Fußball-Oberliga

TV Jahn Hiesfeld hat sein Spiel in Velbert vorgezogen

Im Hinspiel jubelte die SSVg Velbert: Der TV Jahn Hiesfeld verlor auf eigenem Kunstrasen mit 3:4.

Im Hinspiel jubelte die SSVg Velbert: Der TV Jahn Hiesfeld verlor auf eigenem Kunstrasen mit 3:4.

Foto: Jochen Emde

Dinslaken.   Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld hat sein Meisterschaftsspiel bei der SSVg Velbert vorgezogen. Die Teams treffen am Freitag aufeinander.

Der Spielplan der Fußball-Oberliga beschert dem TV Jahn Hiesfeld in der Schlussphase der Saison innerhalb weniger Tage zweimal ein Duell mit einem Verein aus Velbert. Der eine, SC Velbert, stieß die Mannschaft am vergangenen Sonntag mit seinem 2:1-Sieg am Rotbach wohl entscheidend an den Abgrund zur Landesliga, und der zweite, die SSVg Velbert, könnte den „Veilchen“ am Freitagabend den Rest geben. Im kurzfristig vorgezogenen Spiel gastiert der TV Jahn um 18.45 Uhr beim Tabellenfünften, und nur mit einem Drei-Punkte-Erfolg kann der Abstieg noch theoretisch verhindert werden.

Erst am Mittwochabend entschieden die beiden Kontrahenten, sich nicht erst am Sonntagnachmittag auf dem Spielfeld zu treffen. Nach dem deprimierenden Knockout auf eigenem Platz in letzter Minute und dem anschließenden Rauswurf des Trainerteams zum Saisonende durch Präsident Dietrich Hülsemann am Sonntag hatten die Kicker zwei Tage später beim Training den Vorschlag gemacht, knapp 24 Stunden darauf kam das Okay aus Velbert. „Ich hab’ den Jungs gesagt, wir wollen uns nicht hängen lassen und uns ordentlich verabschieden“, beschreibt Teammanager Thomas Drotboom die Stimmungslage.

Das Thema Klassenerhalt beschäftigt Mannschaft und Umfeld bei neun Punkten Rückstand und dem deutlich schlechteren Torverhältnis als der SC Düsseldorf-West auf dem rettenden Platz vor den letzten drei Spielen nicht mehr wirklich. Unter anderen Voraussetzungen hätten die Gäste die Fahrt womöglich optimistischer angetreten, denn die SSVg Velbert rangiert zwar unter den besten Fünf der Spielklasse, hat kurioserweise in diesem Kalenderjahr aber noch kein Heimspiel gewonnen.

Im Hiesfelder Tor wird Kenneth Hersey versuchen, Gegentreffer zu vermeiden. Der Keeper ist nach seiner Hochzeit aus den USA zurück und soll auch die nächste Partie bei Union Nettetal bestreiten. Zum Abschluss im eigenen Stadion gegen den TSV Meerbusch ist wieder Marian Ograjenseks Einsatz vorgesehen. Einen Vorteil hat der Termin am Freitagabend für Ekin Yolasan: Im Gegensatz zum Sonntag ist der Mittelfeldspieler nicht beruflich verhindert und kann in Velbert auflaufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben