Fußball-Kreisliga A

TV Jahn Hiesfeld II blickt auf bescheidene Saison zurück

Frank Pluhnau (M.) blickt mit der zweiten Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld auf eine wenig erfreuliche Saison zurück.

Frank Pluhnau (M.) blickt mit der zweiten Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld auf eine wenig erfreuliche Saison zurück.

Foto: Jochen Emde / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Nach einer von Verletzungen geplagten Saison reichte dem TV Jahn Hiesfeld II in der Fußball-Kreisliga A ein Punkt Vorsprung zum Klassenerhalt.

Die Saison lief für die zweite Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld in der Fußball-Kreisliga A alles andere als zufriedenstellend. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze beendeten die „Veilchen“ die Spielzeit mit 31 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz. Frank Pluhnau, der die Mannschaft nun seit drei Jahren trainiert, ist zwar „sehr unzufrieden“ mit dem Resultat, weil er sich mit seinem Team „was ganz anderes für die Saison vorgenommen hatte“, weiß dieses jedoch aufgrund der Vorzeichen richtig einzuschätzen.

Schon vor dem Saisonstart lief nicht wirklich viel nach Plan. Die Vorbereitung war geplagt von zahlreichen verletzungs-, krankheits- und urlaubsbedingten Ausfällen. Dazu kamen einige Abgänge von Spielern, die fest eingeplant waren. Manche Spieler mussten aufgrund eines angefangenen Studiums ihre Zusage zurückziehen, andere zog es zu benachbarten Vereinen aus der Bezirksliga. „Das ist das altbekannte Problem von zweiten Mannschaften. Wenn andere Vereine ein bisschen Geld bieten können und die Spieler damit abwerben, haben wir keine Chance“, weiß Pluhnau.

Zum ersten Saisonspiel standen dann auch nur zwölf Spieler zur Verfügung, von denen einige zudem noch angeschlagen oder nicht richtig fit waren. Die Saison war für den Trainer ein Sinnbild der Vorbereitung. Dieser war am Ende nur froh, dass zumindest die Klasse gehalten werden konnte. Wichtige Leistungsträger, wie Domenik Verhufen, der in 13 Spielen neun Tore erzielte, konnten mehrere Monate nicht mitwirken. Nur vier Spieler kamen am Ende auf mehr als 20 Einsätze. Diese Statistik zeigt ziemlich deutlich, wie schwer es für den TV Jahn war, eine eingespielte Mannschaft auf den Platz zu bringen.

Nach der Hinrunde lag die junge Mannschaft aus dem Mühlendorf mit nur neun Punkten auf dem vorletzten Platz. In der Rückrunde deutete sich dann, auch durch die Rückkehr der Langzeitverletzten, ein Aufwärtstrend an. Diesen möchte Frank Pluhnau in der nächsten Saison fortsetzen. Er hofft, dass sein Team vom Verletzungspech verschont bleibt und der Kader sowohl in der Breite als auch in Sachen Qualität besser aufgestellt sein wird.

Vorbereitungsstart noch unsicher

Noch gibt es zwar keine externen Neuzugänge zu verkünden, jedoch befindet sich der Verein mit mehreren Spielern in Verhandlungen und hat zumindest mündliche Zusagen erhalten. Aus der A-Jugend werden Maurice Kolessa und Luis Wilk zur Mannschaft stoßen. Alexander Sandau, Ogün Sengül und Midhat Salihovic werden den Verein laut ihrem Trainer „aus persönlichen Gründen“ verlassen.

Der Start der Vorbereitung ist für den 7. Juli angesetzt. Sicher ist der Termin jedoch noch nicht, da die Platzanlage in Hiesfeld in den Sommerferien auf Vordermann gebracht wird und somit noch keine Trainingszeiten fest geplant werden können. Wenn die Vorbereitung vernünftig läuft, die geplanten Neuzugänge wirklich kommen und bei den Testspielen „alle Mann an Bord sind“, ist der Coach zuversichtlich, dass die nächste Saison deutlich besser wird. Dabei möchte er keinen festen Tabellenplatz als Ziel setzen, sondern seine Mannschaft weiterentwickeln und mit einer jungen Truppe temporeichen, attraktiven Fußball spielen. Dabei erinnert er an seine erste Saison als Cheftrainer der Hiesfelder Reserve, als aufgrund der Art und Weise, wie sein Team damals auftrat, viele Zuschauer zu den Spielen kamen und am Ende der fünfte Tabellenplatz zu Buche stand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben