Handball-Verbandsliga

TV Jahn Hiesfeld startet das Projekt Klassenerhalt

Die Handball-Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld in der Verbandsliga-Saison 2017/18.

Foto: Stefan Späker

Die Handball-Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld in der Verbandsliga-Saison 2017/18. Foto: Stefan Späker

Dinslaken.   Die Hansballer des TV Jahn Hiesfeld starten auch in diesem Jahr wieder in der Verbandsliga, allerdings mit einer ganz anderen Mannschaft.

Die Handballsaison 2017/2018 steht in den Startlöchern. Die Herren des TV Jahn Hiesfeld starten auch in diesem Jahr wieder in der Verbandsliga, allerdings mit einer ganz anderen Mannschaft. Schwarzenberg, Bestier, Enders, Giesen, Schwarz und Bihn, das sind die Abgänge nach der letzten Saison. Diese sechs Spieler gehörten zur Stammformation der „Veilchen“ im Vorjahr. Zudem ist mit Harry Mohrhoff ein neuer Mann an der Seitenlinie beim TV Jahn, er ersetzt Werner Schwarzenberg, der seinen Rücktritt bereits im Winter bekanntgegeben hatte.

Seit dem Saisonabschluss auf Platz neun der Verbandsliga hat sich einiges getan bei den Handballern des TV Jahn Hiesfeld. Abteilungsleiter Michael Heidecke und Harry Mohrhoff hatten händeringend nach Verstärkung gesucht und konnten gleich neun neue Akteure verpflichten. Allesamt stammen aus unteren Spielklassen und müssen sich erst in der neuen Liga beweisen. Heidecke sieht die Neuen auf einem guten Weg: „Für Viele ist das natürlich ein großer Sprung, aber die Jungs hängen sich voll rein.“

Mohrhoff startete bereits Anfang Juni in die Saisonvorbereitung und das nicht ganz unbegründet, denn es braucht bekanntlich Zeit, eine Mannschaft mit dem Konzept vertraut zu machen und gut auf die Saison einzustellen. Mit dem Testspielsieg über den TV Borken am vergangenen Wochenende haben die Hiesfelder die Vorbereitung abgeschlossen. „Ich bin mit der Vorbereitung sehr zufrieden, die Mannschaft hat sich schon gut entwickelt“, fasst Abteilungsleiter Michael Heidecke zusammen. Übungsleiter Mohrhoff sieht noch viel Arbeit vor sich, weiß aber ebenfalls um den Fortschritt der Mannschaft: „Wir haben uns von Woche zu Woche gesteigert. Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, ich bin gespannt, wie die Jungs in der Saison mit Druck umgehen.“ Bei dem Saisonziel sind sich die Verantwortlichen einig: „Wir müssen so schnell wie möglich Punkte gegen den Abstieg sammeln. Wir alle wissen, dass es nicht leicht wird dieses Jahr, wir wollen aber keine Angst haben, sondern uns der Herausforderung stellen“, gibt sich Mohrhoff vor der Saison kämpferisch. Im Vorjahr reichten dem TV Jahn 21 Punkte zum neunten Platz und dem damit verbundenen Klassenerhalt. Der Abstand zu den Abstiegsrängen betrug jedoch lediglich einen Punkt, ebenso war der Abstand zu Platz sieben. Neu in der Liga sind die beiden Oberliga-Absteiger TV Lobberich und TV Vorst. Aus der Landesliga aufgestiegen ist die Turnerschaft St. Tönis und der SC Bottrop. Neben den beiden Oberliga-Absteigern haben auch die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen, der TSV Kaldenkirchen und Treudeutsch Lank ein Wörtchen um die oberen Plätze mitzureden.

Eine weitere Neuerung beim TV Jahn ist die Anwurfzeit samstags um 18.15 Uhr. In der letzten Saison wurde auf die traditionelle Zeit Sonntag 11.15 Uhr umgestellt, die erhofften Zuschauer blieben jedoch aus. „Das war ein Experiment, und es ist gescheitert. Wir versuchen jetzt, mit der jungen Mannschaft den Fan-Kreis wieder aufzubauen, und sehen uns da am Samstagabend besser aufgestellt“, gibt sich Heidecke Selbstkritisch. Am Samstag ist es soweit und die Jahn-Handballer starten in der heimischen Halle an der Kirchstraße in die Saison. Zum Auftakt kommt die Turnerschaft Grefrath ins Mühlendorf.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik