Fußball-Kreisliga A

TV Voerde hält Kontakt zum Tabellenführer

Trainer Jörg Lieg bleibt mit dem TV Voerde dem Spitzenreiter Glückauf Möllen auf den Fersen.

Trainer Jörg Lieg bleibt mit dem TV Voerde dem Spitzenreiter Glückauf Möllen auf den Fersen.

Foto: Jochen Emde / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Der TV Voerde bleibt in der Fußball-Kreisliga A erster Verfolger des Spitzenreiters, tat sich beim 3:1 gegen Rhenania Hamborn aber schwer.

Der TV Voerde bleibt in der Fußball-Kreisliga A erster Verfolger des Spitzenreiters Glückauf Möllen, tat sich beim 3:1 gegen Aufsteiger Rhenania Hamborn aber schwer. „Wir haben es das ganze Spiel über spannend gemacht. In der ersten Halbzeit machen wir die Dinger nicht rein und den Gegner dadurch stark, in der zweiten Halbzeit haben wir dann die Tore gemacht. Es war kein berauschendes Spiel, aber zum Glück haben wir gewonnen“, zeigte sich Voerdes Trainer Jörg Lieg mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden. Die Tore für den TVV erzielten Til Faßbender (65.), Pascal Siep (88.) und Daniel Fahnenbruck (90.+6). In der 86. Spielminute war den Gästen der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen.

SF Hamborn 07 II – TV Jahn Hiesfeld II 1:1 (0:0). Nach der Hamborner Führung (63.) glich Domenik Verhufen in der 77. Minute für die Gäste aus. „Im Endeffekt ist es eine gerechte Punkteteilung. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Wir hatten kurz vor Schluss noch drei bis vier hundertprozentige Chancen, Hamborn zwei. Mit etwas Glück gewinnen wir das Spiel, aber das Remis geht in Ordnung“, zog Hiesfelds Trainer Frank Pluhnau ein recht positives Fazit.

Mehr Artikel zum Sport aus Dinslaken, Voerde und Hünxe

Wacker Dinslaken – Gelb-Weiß Hamborn 2:5 (0:3). Alles andere als zufrieden war Wacker-Trainer Benjamin van de Loo: „Das war katastrophal, aber wir haben es uns selber zuzuschreiben. Wenn man meint, wir hauen jetzt wie in der Aufstiegssaison alle locker weg, dann läuft das nicht. Dementsprechend sind wir in der ersten Halbzeit baden gegangen.“ Nach einem Platzverweis für die Gäste Ende der ersten Halbzeit, als Hamborns Rene Freymann nach einem Foulspiel gegen sich überreagierte und seinen Gegenspieler wegschubste, hatte Wacker kurzzeitig wieder Hoffnung, doch es gelang nur das 1:4 durch Raphael Rosenthal (62.), ehe Dennis Nelleßen in der Nachspielzeit den Endstand herstellte. „Wir hätten das Spiel noch drehen können, aber die Mannschaft war heute nicht auf der Höhe, der Wille hat gefehlt“, sparte der Coach nicht mit Kritik an seinem Team.

DJK Vierlinden II – Yesilyurt Möllen 7:0 (3:0). Yesilyurt musste erneut eine deutliche Niederlage einstecken, doch Möllens Trainer Muzaffer Erdeger machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf. „Wir haben in der zweiten Halbzeit ohne Torwart gespielt, dadurch haben die Jungs die Köpfe hängen lassen. Bis dahin haben wir gut mitgehalten“, meinte der Coach, der seinen Keeper Fabian Gebauer nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler mit einer Schulterverletzung für den etatmäßigen Innenverteidiger Cetin Gariban auswechseln musste. Später wurde der Torwart ins Krankenhaus gefahren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben