Sportstättensanierung

Verwaltung prüft Angebote zu Sanierung beim SuS 09 Dinslaken

Die Bezirkssportanlage an der Voerder Straße beim SuS 09 Dinslaken soll ab Oktober saniert werden.

Die Bezirkssportanlage an der Voerder Straße beim SuS 09 Dinslaken soll ab Oktober saniert werden.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Dinslaken.  Die Bauarbeiten zur Sanierung der Bezirkssportanlage beim SuS 09 Dinslaken sollen im Oktober beginnen. Die Ausschreibung ist beendet.

Die Ausschreibungsfrist für die Sanierungsarbeiten auf der Bezirkssportanlage beim SuS 09 Dinslaken ist beendet, die Stadtverwaltung prüft die eingegangenen Angebote nach Angaben des Pressesprechers Marcel Sturm nun „zunächst formal, rechnerisch, fachlich und wirtschaftlich“.

Bauausschuss tagt am 9. September

Vergeben werden sollen aktuell die Abbruch-, Erd-, Entwässerungs-, Tragschicht-, Wegebau-, Sportrasen- und Zaunbauarbeiten. Ergibt die Prüfung ein verwertbares Angebot, dann wird die entsprechende Vergabe dem Bauausschuss zur Zustimmung in seiner nächsten Sitzung am 9. September vorgeschlagen. Stimmt der Ausschuss zu, wird der Auftrag vergeben.

Arbeiten bis Spätsommer 2020 geplant

Baubeginn soll dann Anfang Oktober sein. Anderes wie die Belagarbeiten für die beiden geplanten Kunstrasenplätze werden separat vergeben. Im Spätsommer 2020 soll die Anlage laut Verwaltung wieder zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Sportler müssen auf benachbarte Anlagen ausweichen

So lange müssten die Fußballer und Leichtathleten während der Arbeiten an der Gneisenaustraße auf benachbarte Sportanlagen ausweichen. Die Bezirksliga-Fußballer planen etwa, ihre Heimspiele dann bei Walsum 09 auszutragen, die Frauen und Mädchen in Möllen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben