Traben

Winslet ist der Tipp des Tages auf der Dinslakener Rennbahn

Christopher Pellander steuert mit Winslet den Top-Favoriten zum Abschluss des Rennabends in Dinslaken.

Christopher Pellander steuert mit Winslet den Top-Favoriten zum Abschluss des Rennabends in Dinslaken.

Foto: Traberfoto-SX

Dinslaken.  Unmittelbar nach dem großen Breeders Crown-Meeting in Berlin stehen am Montagabend (18.30 Uhr) in Dinslaken Trabrennen auf der Karte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unmittelbar nach dem großen Breeders Crown-Meeting in Berlin stehen am Montagabend (18.30 Uhr) in Dinslaken Trabrennen auf der Karte. Leider ist das Programm mit sieben Prüfungen recht übersichtlich ausgefallen, doch auch so ist Kurzweil zu versprechen; das in doppelter Hinsicht, denn ein kurzer Rennabend bietet dennoch interessante Rennen und zudem eine V5-Wette.

Nur zweimal steigt Robbin Bot in den Sulky, doch beide Male könnte er als Sieger aus der sportlichen Auseinandersetzung hervorgehen. Zunächst steuert er zum Auftakt der V5-Wette Red Lover, der in Bedburg-Hau in vorderster Linie um den Sieg mitstritt, als er von den Beinen kam. Der schicke Fuchs kann sich entschädigen. Ein Abendspaziergang steht für Red Lover aber nicht auf der Karte, denn in dem kleinen Feld lauern gefährliche Widersacher. Einer davon ist Imax, die im Vorjahr fraglos zur Spitze des Jahrgangs bei den Stuten zählte. Nach zwei etwas verpatzten Vorstellungen durfte die Stute aus der Trainieranstalt von Yvonne Wagenaar noch einmal durchschnaufen und kommt nun wieder heraus. Aber auch Bürgertraber Ignatz von Herten sollte in der Hand seines Trainers Jens-Holger Schwarma Chancen anmelden.

Zwete Chance für Bot mit Odin’s Oak

Seine zweite Chance will Robbin Bot mit Odin’s Oak wahrnehmen. Der aus Berlin gekommene Wallach gewann in der Hand seines aktuellen Fahrers mit feinem Kampfgeist in Gelsenkirchen sein Comeback und sollte nachlegen können an vorletzter Stelle der Karte. Der auf der Bahn in Bedburg-Hau überlegen siegreiche Goah d’Isere wird mit Niels Jongejans etwas dagegen haben.

Mit Julia Knoch schwimmt Kalisco geradezu auf einer Welle des Erfolgs. Die letzten fünf Engagements der beiden endeten mit vier Siegen und einem zweiten Platz. Als mögliches Pferd des Jahres in Dinslaken hat sich Kalisco nachdrücklich ins Gespräch gebracht. Helfen würde dem zehnjährigen Fuchs dabei ein Volltreffer im vierten Rennen, einem von zwei Läufen zum Drensteinfurt-Cup der Amateure an diesem Rennabend. Die von Edwin Hornline (Gaby Hendrickx) und Pepper K.L. (Franz Klein) angeführte Konkurrenz wird sich nicht zu Statisten verurteilen lassen.

Der für einen guten Zweck laufende Hope for Children musste beim Heimspiel auf dem Heisterfeldshof in Bedburg-Hau eine Niederlage gegen Royal Cash hinnehmen. Im zweiten Rennen will Frank Eickmann Revanche. Mit dem besseren Startplatz tritt er an, um Royal Cash und Frank Kelm diesmal in die Schranken zu verweisen. Nicht auszuschließen ist, dass Erik van den Bergh mit Warhorse Hazelaar den beiden einen Strich durch die Rechnung macht.

Der Renntag rundet sich mit einem weiteren Amateurfahren, in dem Christoph Pellander hinter dem Tipp des Tages sitzt. Alles andere als ein Sieg von Winslet zum Abschluss des kurzen Rennabends wäre doch eine Überraschung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben