Tennis

Wüster im Viertelfinale der Dinslakener Stadtmeisterschaft

Im Mixed-Doppel schied Robin Börger mit Nina von der Weiden aus.

Im Mixed-Doppel schied Robin Börger mit Nina von der Weiden aus.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Am vierten Tag der Dinslakener Stadtmeisterschaften im Tennis komplettierte Mirko Wüster vom VfB Lohberg das Viertelfinale der Herren 40.

Am vierten Tag der Dinslakener Stadtmeisterschaften im Tennis komplettierte Mirko Wüster vom VfB Lohberg das Viertelfinale der Herren 40, indem er Thorsten Bosa vom TC Rot-Weiß Dinslaken mit 4:6, 6:3, 10:7 bezwang. Bei der männlichen U12 setzte sich Jona Bernd Raba (TC Rot-Weiß) gegen Moritz Johann vom TV Jahn Hiesfeld mit 6:4, 7:6 durch, während bei der weiblichen U18 Marie Schneider (TC Rot-Weiß) Paula Beckmann (DTG Blau-Weiß) mit 6:7,6:1, 10:6 bezwang.

In der gemischten U10 fuhr Keno Raczkowiak (TV Jahn) mit einem 7:6, 6:2 über Felix Meinen (TC Rot-Weiß) seinen dritten Sieg ein. Alessia Nikolic (TC Blau-Weiß Spellen) bezwang Nic-Leo Elzholz (TV Jahn) mit 6:3, 6:7, 10:6.

Im Mixed-Doppel waren Nils Watenphul und Lena Marie Raba (beide TC Rot-Weiß) gegen ihre Vereinskameraden Yannick Nolte und Julia Krecklenberg mit 6:1, 6:2 siegreich. Katharina Geers (TC Rot-Weiß) und Tristan Dawirs (DTG Blau-Weiß) schlugen derweil Nina von der Weiden und Bobin Börger (beide TC Rot-Weiß) mit 6:4, 4:6 und 10:5.

Beim Mixed 40 servierten Simone Bossak und Frank Hillen (beide TV Jahn Hiesfeld) Karla Besslich-Krecklenberg (TC Rot-Weiß) und Michael Krecklenberg (TV Jahn) mit 6:0, 6:0 ab. Kerstin Kunert und Andreas Ossig (beide TC Rot-Gold Voerde) setzten sich gegen Bianca und Michael Petry (beide TC Rot-Weiß) mit 6:2, 6:1 ebenfalls deutlich durch.

Im Doppel der männlichen U14 siegten Philipp Pawlak und Malte Saueressig (beide TC Rot-Weiß) gegen Ben Matteo Symann (TC Rot-Weiß) und Johan Symann (TV Jahn) deutlich mit 6:1 und 6:0.

Außerdem gewannen Nils Jansen und Marko Radojcic (beide DTG Blau-Weiß) gegen Luis Igel und Jacob Schürken (beide TC Rot-Weiß) mit 6:1 und 6:4.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben