Fußball-Kreisliga A

Yilmaz möchte Yesilyurt Möllen wieder Leben einhauchen

Öztürk Yilmaz hofft mit Yesilyurt Möllen auf eine Aufholjagd im Kampf um den Klassenerhalt.

Öztürk Yilmaz hofft mit Yesilyurt Möllen auf eine Aufholjagd im Kampf um den Klassenerhalt.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Zwei Nachbarschaftsduelle in Möllen und Dinslaken stehen am ersten regulären Spieltag des Jahres in der Fußball-Kreisliga A im Mittelpunkt.

Die Winterpause ist nun auch bei den Fußballern in der Kreisliga A vorbei und der Spielbetrieb soll am Wochenende wieder an den Start gehen. Auf einigen Platzanlagen ist es aber noch fraglich, ob aufgrund der aktuellen Wetterlage gespielt werden kann. Die Trainer jedenfalls rechnen fest mit dem Wiederbeginn der Meisterschaft.

Zum Jahresauftakt empfängt die neuformierte Mannschaft von Yesilyurt Möllen am Sonntag (15 Uhr) die Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld. Die Möllener haben in den ersten 14 Spielen nur sechs Punkte holen können und stehen am Ende der Tabelle. Öztürk Yilmaz ist als Trainer zurückgekommen und möchte Yesilyurt wieder Leben einhauchen. Mit einigen Neuzugängen aus der Winterpause gibt der Coach sich kämpferisch: „Wir müssen uns als Mannschaft natürlich erstmal finden, aber ich denke, wir haben eine gute junge Mannschaft. Unser Vorteil könnte die gewohnte Asche sein, während Hiesfeld eher auf dem Kunstrasen zu Hause ist. Ich erwarte aber auch einen sehr spiel- und laufstarken Gegner. Die Hiesfelder haben eine gute Truppe.“ Nicht umsonst steht die Elf von Trainer Frank Pluhnau auf dem vierten Platz in der Tabelle und möchte sich beim Schlusslicht keine Blöße geben.

Zwei Trainer, die sich schätzen

Ein weiteres Derby steht am Sonntag (15.30 Uhr) in der Feldmark an. Der SC Wacker Dinslaken hat RWS Lohberg zu Gast. Ein Duell, worauf sich nicht nur beide Mannschaften, sondern vor allem auch beide Trainer freuen. Marcel Antonica hat im Winter das Ruder bei Wacker übernommen und ist voller Vorfreude: „Ich kenne Ugur Deniz Aydin schon ein wenig länger durch die Arbeit. Wir schätzen uns sehr und das Spiel wird für beide etwas besonderes.“ Für Antonica ist es erst das zweite Spiel als Trainer des SC. Nach der Niederlage gegen Vierlinden ist der Übungsleiter heiß auf die ersten Punkte – wohlwissend, dass das nicht einfach wird: „RWS hat gute Spieler in den Reihen, wir wollen aber alles versuchen, um zu punkten.“

Mehr Artikel zum Sport aus Dinslaken, Voerde und Hünxe

Sein Pendant Aydin möchte die drei Punkte genauso gerne mitnehmen, glaubt aber gar nicht erst an den Anpfiff der Partie: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Spiel nicht stattfinden wird, dennoch bereiten wir uns so vor, als wenn es angepfiffen wird. Bei Wacker wird das nicht einfach für uns, die haben durch den neuen Trainer bestimmt noch mehr Motivation. Das wird ein harter Kampf, und den müssen wir annehmen.“ Bis auf Onur Acabuga hat der Trainer alle Spieler mit dabei.

Der TV Voerde hat unter der Woche bereits den Ligabetrieb wieder aufgenommen und möchte den positiven Schwung mit ins Wochenende nehmen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Lieg empfängt am Sonntag (15 Uhr) die Zweitvertretung der SF Hamborn 07. Im Hinspiel hat sich der TVV mit 2:0 durchgesetzt. Jörg Lieg sagt diesmal: „Mir würde am Sonntag auch ein 1:0 reichen.“ Nichtsdestotrotz hat er Respekt vor dem Gegner: „Die haben einige Jungs in ihren Reihen, die gut kicken können. Zu so einem Spiel gehört auch Kampf. Wir müssen schauen, dass wir vor dem Tor und kämpferisch genauso zur Sache gehen wie zuletzt, dann habe ich ein gutes Gefühl.“ Nicht mit dabei sein werden Henning Brands und Daniel Fahnenbruck. Hinter dem Einsatz von Niklas Kampen steht ein Fragezeichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben