Fußball

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier startet als Nummer eins

Bleibt Fortunas Nummer eins: Florian Kastenmeier.

Bleibt Fortunas Nummer eins: Florian Kastenmeier.

Foto: THILO SCHMUELGEN / dpa

Düsseldorf.  Fortunas Trainer Uwe Rösler hat die Torwartfrage beantwortet und verrät für den Auftakt am Freitag in Hamburg noch eine weitere Personalie.

Uwe Rösler hat sich festgelegt. „Flo fängt an am Wochenende“, sagt Fortunas Trainer mit Blick auf den Zweitligastart am Freitag (18.30 Uhr) beim Hamburger SV und entscheidet sich damit für Florian Kastenmeier und gegen Raphael Wolf. „Beide Torhüter sind auf Augenhöhe, aber ich habe mich so entschieden, weil Flo regelmäßig gespielt hat, seit ich hier Trainer bin.“

Wichtig sei zudem, dass das Votum für Kastenmeier nicht zementiert sei. „Beide haben sich gepusht und werden sich auch weiter pushen“, sagt der Coach. „Flo muss sich also auch nach wie vor dem Konkurrenzkampf stellen, Rapha hat weiterhin seine Chance.“ Der sieben Jahre ältere Wolf habe sehr professionell reagiert, als er ihm den Entschluss mitgeteilt habe. „Ich habe Rapha gesagt, dass er auch künftig ein Thema für die Startelf sein wird. Aber ich habe ihm ebenso gesagt, dass ich von ihm erwarte, dass er Flo in den kommenden Wochen unterstützt. Das ist in der Torhütergilde sehr wichtig.“

Mit einem kurzfristigen Wechsel ist nach dieser Festlegung ohnehin nicht zu rechnen. „Es ist eine psychologische Position“, erklärt Rösler. „Ein Torhüter muss wissen, dass er seinen Posten nicht gleich verliert, wenn er einmal einen Fehler macht.“

Der Cheftrainer legte sich für das HSV-Spiel noch auf einer weiteren Position fest. „Kevin Danso wird in der Innenverteidigung spielen“, versichert er. „Er hätte nach seinen muskulären Problemen schon im Pokal mitmachen können, aber wir haben mit Blick auf Freitag lieber noch eine Woche gewartet.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben