Fußball

Fortuna Düsseldorf: Mit sehr wenig Spielpraxis in die Saison

Das zweite Spiel der Vorbereitung gegen Bochum: Rouwen Hennings am Ball und Kenan Karaman.

Das zweite Spiel der Vorbereitung gegen Bochum: Rouwen Hennings am Ball und Kenan Karaman.

Foto: Christof Wolff

Düsseldorf.  Zweitligist Fortuna Düsseldorf muss mangels Personal das für Dienstag angesetzte Testspiel gegen Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck absagen.

Die schlechten Nachrichten für Fortuna reißen einfach nicht ab. Nächste Hiobsbotschaft: Das geplante geheime Testspiel gegen Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck auf dem Trainingsplatz neben der Düsseldorfer Arena am Dienstagnachmittag kann nicht stattfinden. Fortuna selbst hat den Kick abgesagt. Der Grund: Zu wenig Personal. Damit wird Fortuna gerade mal vier Testspiele in der Sommervorbereitung absolviert haben, bevor die Saison am übernächsten Samstag mit dem Pokalspiel beim FC Ingolstadt beginnen wird. Zum Vergleich: Vor der vergangenen Saison traf Fortuna auf elf Mannschaften, bevor es ins erste Pflichtspiel ging.

Nun war klar, dass es aufgrund der Corona-Bestimmungen (Profiteams dürfen nur gegen mehrfach auf das Virus getestete Mannschaften antreten) zu weniger Spielpraxis in der Vorbereitung kommen wird. Doch dass es nur vier Spiele werden, war keineswegs der Plan.

Folgen Sie den Sportredaktionen der NRZ am Niederrhein!Durch die beiden positiven Corona-Tests vor dem ersten Vorbereitungsspiel beim Oberligisten TSV Meerbusch (5:0) und der daraus resultierenden Schutz-Quarantäne für alle Spieler musste bereits die zweite geplante Partie gegen Drittliga-Absteiger Wehen Wiesbaden abgesagt werden. Gegen Bochum (1:0) und den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim (2:2) konnte dann gespielt werden. Wobei beim Test gegen die Holländer auch gerade mal 14 Feldspieler, darunter vier Nachwuchsspieler, zur Verfügung standen.

Fortunas Jakub Piotrowski noch nicht bereit für 90 Minuten

Und diese Personalnot führt nun dazu, dass Fortuna den Test gegen Lübeck absagen musste. Bei den Düsseldorfern hatte man gehofft, bis Dienstag mindestens einen weiteren Zugang präsentieren zu können, der dann direkt Spielpraxis sammeln kann. Doch Sportvorstand Uwe Klein konnte keinen Vollzug vermelden. Somit bleibt es zunächst bei den externen Zugängen Florian Hartherz, Jakub Piotrowski und Kevin Danso. Während Letztgenannter mit muskulären Problemen weiter geschont wird, wäre auch Piotrowski (fiel zuletzt ebenfalls mit muskulären Problemen aus) noch nicht bereit gewesen für 90 Minuten gegen Lübeck.

Gleiches gilt auch für Emma Iyoha und Kelvin Ofori, deren Fitnesswerte durch die 14-tägige Corona-Schutz-Quarantäne in einen Bereich gefallen sind, der eine volle Belastung unter Wettkampfbedingungen verbietet. Auch Adam Bodzek fiel in der vergangenen Woche über weite Strecken aus, wäre somit auch noch nicht für ein Spiel über die volle Distanz in Frage gekommen. Und so schien das Verletzungsrisiko für die restlichen Akteure zu hoch – vor allem mit Blick auf die anstehende Generalprobe am kommenden Samstag gegen Ligakonkurrent SC Paderborn.

Fortuna-Trainer Rösler: „Das lasse ich sicher nicht als Ausrede gelten“

„Es ist schade, dass das Spiel gegen Lübeck ausfällt“, sagt Florian Hartherz. „Es geht nichts über Spielpraxis. Aber es geht einfach nicht, das müssen wir jetzt annehmen. Wir haben jetzt noch ein Spiel gegen Paderborn, um in einen Flow zu kommen, und dann geht es schon los.“

Uwe Rösler ist logischerweise nicht begeistert von den schwierigen Begleitumständen der Vorbereitung. Der Trainer ist nun vor allem darum bemüht, weiter positive Stimmung zu verbreiten. „Es ist so, wie es ist. Aber das lasse ich sicher nicht als Ausrede gelten“, betont Rösler. Er möchte nun aus den Spielern, die bisher die gesamte Vorbereitung mitmachen konnten, einen Stamm bilden, der dann die ersten Pflichtspiele bestreiten soll. Der Rest des Kaders muss nach und nach aufholen – wenn möglich auch mit Testspielen während der Saison, sofern die Corona-Bestimmungen das zulassen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben