Trainerfuchs Enver Alisic schaut den Talenten genau auf die Füße

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

FUSSBALL. Elite-Akademie öffnete im September im Sportpark Landwehr die Pforten und setzt in Sachen Nachwuchs-Förderung auf eine fast schon professionelle Rundumbetreuung.

SÜDKREIS. Viele wollen, aber alle können es nicht ! Die jungen Kicker, die in der Internationalen Elite-Fußball-Akademie den Umgang mit dem runden Leder perfektionieren wollen, müssen schon eine gehörige Portion Talent mitbringen. Bei der IEFA, die in den Sportparks in Hilden und Landwehr ihre Zelte aufgeschlagen hat, hat Enver Alisic, der ehemalige Nationaltrainer von Bosnien-Herzogovina, als Chef-Trainer das Sagen.

Und der guckt ganz genau hin, bevor er einen Kandidaten in den "handverlesenen" Kreis aufnimmt. Seit Gründung der Akademie im September haben sich 50 Talente beworben - von denen wurden aber nur 30 auserkoren. "Wir dürfen nun einmal keine falschen Illusionen wecken", erklärt der IEFA-Geschäfsführer Lars Buschmann: "Schließlich kostet die Teilnahme ja Geld." 39,90 Euro beträgt die Monatsgebühr, die eine "Rundumbetreuung" verspricht. Dazu gehören unter anderem auch die medizinische Betreuung und die individuelle Leistungsdiagnostik, aber auch biomentales Training und ein Ernährungs-Check. Gekickt wird natürlich auch - ein- bis zweimal pro Woche unter den Augen von Enver Alisic. Ganz besonders stolz ist die IEFA auf die Kooperation mit den Erstligisten KVC Westerlo, Chelsea London und Feynoord Rotterdam, deren Chef-Scouts immer mal wieder in Hilden und Landwehr vorbeischauen. "Das Konzept sieht eine einjährige Mitgliedschaft vor. Danach wird sich zeigen, wer welche Fortschritte gemacht hat und wer eventuell das Zeug zu Höherem hat", erwartet Lars Buschmann von den Aktiven einen langen Atem. Zu den 30 Akademie-Schülern gehören auch Nachwuchstalente der Sp.Vg. Hilden 05/06, des SV Hilden-Ost und des HSV Langenfeld. Lars Buschmann führt sogar noch Größeres im Schilde: "Mit dem SV Hilden-Ost haben wir eine enge Kooperation vereinbart. Deren Jugendtrainer werden in Kürze an einer Schulung der IEFA teilnehmen."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben