Vikings müssen ohne ihre Leistungsträger auskommen

Nein, die Vorzeichen vor dem fünften Heimspiel der laufenden Zweitliga-Spielzeit am kommenden Samstag, 18 Uhr, sind aus Sicht des HC Rhein Vikings alles andere als optimal. Wenn der aktuelle Tabellenzwölfte nämlich im Castello mit dem Traditionsclub ThSV Eisenach das aktuelle Schlusslicht der Liga empfängt, werden neben Kapitän Bennet Johnen, der nach seiner Rücken-Operation gute Fortschritte macht womöglich in naher Zukunft wieder ein Thema wird, in Top-Torschütze Alexander Oelze (Ellenbogen ausgekugelt) und Spielmacher Daniel Pankofer (Fußverletzung) zwei weitere Leistungsträger ausfallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nein, die Vorzeichen vor dem fünften Heimspiel der laufenden Zweitliga-Spielzeit am kommenden Samstag, 18 Uhr, sind aus Sicht des HC Rhein Vikings alles andere als optimal. Wenn der aktuelle Tabellenzwölfte nämlich im Castello mit dem Traditionsclub ThSV Eisenach das aktuelle Schlusslicht der Liga empfängt, werden neben Kapitän Bennet Johnen, der nach seiner Rücken-Operation gute Fortschritte macht womöglich in naher Zukunft wieder ein Thema wird, in Top-Torschütze Alexander Oelze (Ellenbogen ausgekugelt) und Spielmacher Daniel Pankofer (Fußverletzung) zwei weitere Leistungsträger ausfallen.

Top-Mentalität ist gefragt

Und das nach ihren beim 20:18-Auswärtserfolg am vergangenen Montag bei Eintracht Hildesheim erlittenen Verletzungen vermutlich auch noch mehrere Wochen. „Das sind natürlich herbe und bittere Verluste für uns“, sagt Trainer Ceven Klatt, der sich allerdings im bisherigen Saisonverlauf aufgrund wiederholte Personalprobleme bereits in unschöner Regelmäßigkeit als guter Improvisator zeigen musste. „Wir werden uns auch diesmal Mittel und Wege einfallen lassen, um diese Ausfälle irgendwie aufzufangen“, sagt Klatt. Neben einer starken Defensive samt gutem Torwartspiel soll dies auch über die zuletzt gegen Hamm und Hildesheim gezeigte „Top-Mentalität“ klappen. „Natürlich ist das auch eine Chance für die anderen Spieler, jetzt mehr Verantwortung zu übernehmen und sich zu zeigen“, sagt der Coach.

Von der aktuellen Tabellensituation, die den kommenden Gegner aus Eisenach aktuell mit nur einem einzigen Sieg auszeichnet, will sich Klatt nicht blenden lassen. „Das wird – nicht nur aufgrund unserer erneut angespannten Personalsituation – eine schwierige Aufgabe. Eisenach verfügt über eine richtig gute Mannschaft, die sicher ins obere Drittel gehört. Diese hat es bislang jedoch noch nicht geschafft, ihre Qualität zu einhundert Prozent aufs Feld zu bringen - das lag an einigen Neuzugängen, aber auch an Verletzungsproblemen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik