2. Fußball-Bundesliga

Wegen Corona: Fortuna Düsseldorf nur mit fünf Testspielen

Vorerst auf Eis gelegt: Emmanuel Iyoha beim Torschuss im Testspiel gegen den Oberligisten TSV Meerbusch.

Vorerst auf Eis gelegt: Emmanuel Iyoha beim Torschuss im Testspiel gegen den Oberligisten TSV Meerbusch.

Foto: Christof Wolff

Düsseldorf.  Die Mannschaft von Fußball-Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf ist wieder ins Training zurückgekehrt nach den Corona-Fällen im Team.

Die Erleichterung ist groß bei Fußballl-Zweitligist Fortuna Düsseldorf, dass die Saisonvorbereitung durch die positiven Corona-Tests der Stürmer Nana Ampomah und Dawid Kownacki doch nicht ganz so verheerenden Schaden genommen hat wie zunächst von allen befürchtet. Seit Dienstagmorgen trainiert der Kader mit Ausnahme der beiden Infizierten und deren Haupt-Kontaktpersonen wieder, so dass nur eins der geplanten Testspiele – das gegen Wehen-Wiesbaden – abgesagt werden musste.

Dennoch bleibt es die wohl ungewöhnlichste Saisonvorbereitung der jüngeren Vereinsgeschichte. Den Meerbusch-Kick mitgerechnet wird es bis zum Pokalspiel beim FC Ingolstadt am zweiten September-Wochenende höchstwahrscheinlich nur fünf Testspiele geben. Zum Vergleich: Im Sommer 2019 waren es bis zum Pokalmatch in Villingen zwölf Vorbereitungs-Partien.

Ohne Fans ins Camp nach Venlo

„Wir müssen uns den Herausforderungen stellen, die Corona vorgibt, und das gilt schließlich auch für alle anderen Vereine“, sagt Fortunas Sportvorstand Uwe Klein. Die Partie gegen den Zweitliga-Rivalen VfL Bochum am Samstag ist durch die Corona-Fälle nicht gefährdet, versichert Klein. „Ich stand von Anfang an in einem sehr guten Austausch mit Sebastian Schindzielorz, dem Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum. Wir sind uns alle einig, dass wir dieses Spiel machen wollen.“ Für beide Klubs wäre eine Absage angesichts der ohnehin so wenigen Tests ein herber Schlag.

Am Montag geht es dann wie geplant ins Trainingslager nach Venlo – ohne Fans, wie Klein zwar bedauert, gleichwohl aber um Verständnis bittet: „Wir haben es immer sehr genossen, dass uns so viele Anhänger begleitet haben. Diesmal aber lassen es die Gegebenheiten leider nicht zu.“ Gleiches gilt für die immer noch nicht offiziell kommunizierte, dennoch aber verabredete Testpartie beim niederländischen Ehrendivisionär Vitesse Arnheim.

Test gegen SC Paderborn

Bevor das Spiel gegen Mitabsteiger SC Paderborn am 5. September den Schlusspunkt der Vorbereitung setzt, soll es am 1. September noch einen weiteren Test geben. „Wir suchen dafür noch einen guten Gegner, es sollte schon Dritte Liga aufwärts sein“, erklärt Klein. „Einfach ist das aber natürlich nicht.“

Die Düsseldorfer hoffen noch auf ein Schlupfloch und zudem darauf, dass bis dahin der komplette Kader wieder aktiv werden kann. Nach dem 5. September käme allenfalls noch ein lockerer Abschluss gegen einen unterklassigen Klub in Frage, doch daran glaubt der Vorstand nicht: „Das ist in diesem Jahr wegen der nötigen Corona-Testungen viel zu schwierig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben