DÜSSELDORFER SPORTJAHRESRÜCKBLICK 2008.

Zweimal Gold, dreimal Silber und einige Enttäuschungen

Foto: Sergej Lepke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den Olympischen Sommerspielen in Peking gab es reichlich Gründe zum Feiern. Die Spielzeiten der DEG, Fortuna und HSG endeten ernüchternd.

Zweimal Gold, dreimal Silber. Nach einem starken Auftritt von Borussias Tischtennistrio, Florett-Fechter Benjamin Kleibrink und DHC-Feldhockeyspieler Oliver Korn bei den Olympischen Spielen in Peking hätte man eigentlich von einem glänzenden Sportjahr 2008 berichten können. Die Ernüchterungen aber überwogen: Fortuna verpasste knapp den Fußball-Zweitliga-Aufstieg, die DEG haarscharf das Play-off-Finale, die HSG gegen Essen klar die Bundesliga-Rückkehr. Dafür wird nun Bundesliga-Basketball in Reisholz geboten.

JANUAR

Einen Blitzstart ins Jahr legte Fortuna hin. Die Regionalliga-Kicker präsentieren am 1. Januar mit Norbert Meier einen Bundesliga-erfahrenen Trainer und schüren (Aufstiegs-)Euphorie. Der Sieg beim Wintercup gegen die Bundesligisten Werder Bremen (3:1) und Borussia Dortmund (1:0) sowie die gute Leistung beim 2:3 gegen Bayern München vor 31 058 Zuschauern in der Arena tun dem Selbstvertrauen gut. Erfolgreiche Hallenhockey-Cracks des DHC: Bei der Europameisterschaft in St. Petersburg gewinnen Jan Simon, Alexander Otte und Jan Fischer mit dem Nationalteam Silber. Überraschend setzt Rollhockey-Bundesligist TuS Nord die Trainer Andre Heinrichs und Willi Puller vor die Tür, holt den Portugiesen Sidonio Goncalves. Verletzungspech hat Kanutin Miriam Frenken (Rheintreue), die wegen einem Bänderriss in der Schulter ihren Olympiatraum begraben muss. Tennis-Ass Andrea Petkovic gibt wegen eines Kreuzbandrisses in der ersten Runde der Australian Open auf.

FEBRUAR

Pech auch bei Borussias Starspieler Timo Boll, der verletzt die Teilnahme an der Mannschafts-WM absagen muss. Jubeln dürfen dagegen die Hallenhockey-Cracks: Die DHC-Damen steigen in die Bundesliga auf, die DSD-Herren in die zweite Liga. Die DSC-Herren müssen nach einer Saison ohne Punktgewinn aus der Eliteklasse absteigen. Beim Leichtathletik-Meeting in Stockum schrammt Dayron Robles über 60 Meter Hürden vor 1500 Zuschauern um drei Hundertstelsekunden am Weltrekord vorbei. Die DEG präsentiert mit Harold Kreis einen Trainer für die neue Saison. Gewählt hatten die NRZ-Leser: Prince Flori verteidigte den Titel als Galopper des Jahres.

MÄRZ

Nach einer enttäuschenden Hinrunde und Tabellenplatz neun rettet die DEG die Saison noch durch starke Play-off-Spiele. Nach Siegen gegen Hannover und Nürnberg scheitert das Team von „Trainager” Lance Nethery im fünften Halbfinalmatch am Meister Eisbären Berlin. Gut präsentieren sich auch die Rollhockey-Damen des TuS Nord, die beim haushohen Favoriten Fundacao Nortecoope nur knapp mit 2:4 im Europapokal verlieren.

APRIL

Ein Monat der Rückschläge für Fortuna. Zunächst verpasst das Team nach einem 0:1 im Niederrheinpokal-Endspiel gegen Rot-Weiss Essen den Einzug in den DFB-Pokal. Dann erhalten die Aufstiegshoffnungen durch herbe Niederlagen beim VfB Lübeck (1:3) und bei LR Ahlen (1:5) einen Dämpfer. Jubeln durften die HSG-Handballer, die durch ein 37:19 gegen die HSG Gensungen die Teilnahme an der Aufstiegsrunde einfährt. DHC-Hockeyspieler Oliver Korn freut sich nach starken Leistungen über die Berufung ins Olympia-Team. Die Zweitliga-Basketballer der Magics schaffen den Klassenerhalt. Eine Zukunft in Düsseldorf haben sie nach Querelen mit der Stadt aber nicht. Zudem wird die Giants GmbH als Grundlage des Umzuges des Bundesligisten aus Leverkusen nach Reisholz gegründet.

MAI

Der sportlichste Monat begann ausdauernd. Bellor Yator gewann vor knapp 400 000 Zuschauern den Rhein-Marathon in 2:11,15 Stunden. Andre Schulze (PSK Whirpool) gewinnt den Radsport-Klassiker „Rund um die Kö”. Borussia holt durch ein 6:3 gegen Frickenhausen den 21. Deutschen Tischtennis-Meistertitel. Die Volleyballer qualifizieren sich beim Turnier in Dome durch einen Sieg gegen Kuba für Olympia. Schweden gewinnt den World Team Cup im Endspiel gegen Russland mit 2:1. Sorgen machte im Rochusclub nur die mit 70 600 Zuschauern niedrigste Resonanz seit 1986. Viel Wehmut bei Fortuna: Das letzte Regionalliga-Spiel in Erfurt wurde zwar mit 4:0 gewonnen, doch das reichte nicht zum Aufstieg. Auch die HSG-Handballer verpassen den Sprung. Im Aufstiegsmatch war Bundesligist TuSEM Essen doch eine Nummer zu groß. Mit Coach Georgi Sviridenko geht es in die nächste Zweitliga-Saison. Das Kapitel ART Magics ist Geschichte, die Zweitliga-Lizenz wird an den FC Bayern München verkauft. Die Rollhockey-Damen des TuS Nord verpassen den zweiten Titel, werden Vizemeister.

JUNI

Die Tennis-Damen-Mannschaft des TC Benrath holte den fünften Meistertitel der Klubgeschichte. Für eine Sensation sorgen die Hockey-Cracks des DHC, die es als Bundesliga-Aufsteiger ins Endspiel auf der Anlage des DSD schaffen, dort aber mit 1:5 gegen den Club an der Alster verliert. Als Belohnung gab es aber immerhin die Champions-League-Qualifikation.

JULI

Der Rochusclub startet bescheiden in die neue Tennis-Bundesliga-Saison. Negativer Höhepunkt ist das 1:5 gegen TK Kurhaus Aachen, bei dem die Rochusclub-Akteure beim Stand von 1:3 nicht mehr zu den Doppelpartien antreten und so das noch mögliche Remis fahrlässig wegwerfen. Wenig erbaulich verläuft auch die Inlinehockey-WM der Damen in Benrath. Die deutsche Auswahl scheidet bereits in der Vorrunde aus. Ärger abseits des Eises gibt es bei der DEG. Kapitän Daniel Kreutzer gerät ins Fadenkreuz der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA), weil ihm Formfehler beim Ausfüllen des Internet-Meldeformulars unterlaufen. Kreutzer wird für drei Monate gesperrt – ohne einen tatsächlichen Dopingverstoß begangen zu haben. Daneben geht wieder einmal der Saisonstart der Fortuna. Zum Auftakt der neuen dritten Fußball-Liga unterliegen die Rot-Weißen in der Arena vor 15 028 enttäuschten Zuschauern dem SC Paderborn mit 1:4.

AUGUST

Rekordsumme in Grafenberg. Auf der dortigen Rennbahn werden zum 150. Preis der Diana 650 000 Euro an Preisgeld ausgeschüttet. In der Tennis-Bundesliga berappelt sich der Rochusclub und sichert sich den Klassenerhalt. Die Zweitliga-Footballer der Panther hingegen verpassen knapp den Bundesliga-Aufstieg und werden am Ende Vierter. Entwarnung gibt es bei der DEG im Fall Kreutzer. Nach einem Einspruch wird die Sperre ausgesetzt. Am 14. August stellen sich zudem die Giants erstmals der Öffentlichkeit vor. Der Umzug des Basketball-Bundesligisten von Leverkusen in die Landeshauptstadt ist perfekt.

Ansonsten steht der Sommermonat im Zeichen der Olympischen Spiele in Peking. Dort jubeln auch Düsseldorfer Sportler. Borussias Tischtennis-Trio mit Timo Boll, Christian Süß und Dimitrij Ovtcharov gewinnt Silber mit dem Deutschen Team. Oliver Korn holt mit den Hockey-Herren durch ein 1:0 im Finale gegen Spanien die Goldmedaille. Das Endspiel verpasst der DHC-Akteur aber wegen eines fiebrigen Infekts. Der in Düsseldorf geborene Florett-Fechter Benjamin Kleibrink (Bonn) erkämpft sich ebenfalls Gold. Weniger Grund zum Jubeln haben Achim Kuczmann und Hansi Gnad. Die beiden Giants-Coaches scheiden als Assistenztrainer mit den Basketballern in der Vorrunde aus.

SEPTEMBER:

Die Zweitliga-Handballer der HSG starten das „Unternehmen Aufstieg” mit einem 33:32-Zittersieg gegen Erlangen. Die DEG unterliegt den Adlern Mannheim zum Auftakt der neuen Eishockey-Spielzeit mit 2:3 nach Verlängerung. Es folgen aber zwei Derby-Siege gegen die Kölner Haie (2:0, 7:4). Die können den dramatischen Einbruch der Zuschauerzahlen beim Traditionsklub aber nicht stoppen. Gejubelt wird bei den Giants. Zur Premiere in der Basketball-Bundesliga gewinnen die Giganten vor 3300 Zuschauern hauchdünn mit 69:68 gegen Köln. Zur Pause lag das Team noch scheinbar uneinholbar mit 30:52 zurück. Gefeiert wird auch beim GC Hubbelrath. Bei der Amateurmeisterschaft der Golfer sichert sich Lokalmatador Max Glauert den Titel.

OKTOBER:

Dreifacher Triumph bei der Tischtennis-EM im russischen St. Petersburg. Timo Boll wird Einzel-Europameister, holt zudem mit Christian Süß den Doppeltitel. Gemeinsam mit Dimitrij Ovtcharov jubelt das Borussia-Dreigestirn auch über den Mannschaftssieg. Tolle Stimmung herrscht am 7. Oktober in der Arena. 21 500 Fans feiern die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beim öffentlichen Training. Die HSG hingegen freut sich im Handball-Unterhaus über den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte: 39:15 gegen Aue. Die Hockeyherren des DHC rutschen in der Bundesliga zwar auf einen Abstiegsplatz ab, feiern aber Erfolge in der Champions League. Gegen den HC Bra (4:2) und Paris St. Germain (3:3) sichern sich die Oberkasseler den Gruppensieg.

NOVEMBER:

Eklat bei den HSG-Handballern: Bei der Pressekonferenz nach dem 29:23 gegen die SG Wallau geraten Manager Frank Flatten und Trainer Georgi Sviridenko in aller Öffentlichkeit aneinander. Der Coach steht danach vor der Entlassung, kann seinen Job aber durch einen 34:25-Kantersieg in Ortenau retten, dem ein Schulterschluss zwischen Vereinsführung und Trainer folgt. Freude herrscht hingegen bei Jenny Delgado und Maren van der Fels. Die beiden Rollhockey-Damen des TuS Nord gewinnen mit der deutschen Nationalmannschaft bei der U-19-EM in Frankreich Bronze. Gejubelt wird beim Skaterhockey-Bundesligisten ISC Rams, dessen Damen Deutscher Vizemeister werden. In der Philipshalle faszinieren die Kunstturner 3500 gebannte Besucher mit ihrer Akrobatik bei den Aufführungen zur „Gymmotion”.

DEZEMBER:

Die Trampolin-Turner des TV Unterbach verpassen in eigener Halle den Erstliga-Aufstieg. Die Giants-Basketballer landen hingegen nach drei vorher gehenden Niederlagen mit einem 84:81 gegen Meister Alba Berlin vor 3250 Zuschauern einen Überraschungssieg. Die Fortuna-Kicker erkämpfen sich ein 0:0 in Paderborn, überwintern auf Rang vier mit sechs Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz und dürfen von der 2. Bundesliga träumen. Frust herrscht bei Borussias Tischtennis-Assen, die im Pokal-Halbfinale mit 2:3 gegen Werder Bremen unterliegen. An der Rheinuferpromenade jubeln rund 50 000 Zuschauern den Skilangläufern zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben