Duisburg. Die erneut stark dezimierten Jungfüchse gleichen sechs Sekunden vor dem Ende aus und holen einen Punkt gegen den Tabellendritten aus Hamburg.

Die erste Mannschaft eines Vereins gilt gemeinhin als Vorbild – und ganz offensichtlich haben die Spieler des U-20-Eishockey-Teams des EV Duisburg ganz genau hingeschaut, was die Oberliga-Mannschaft in den letzten Wochen so gemacht hat. Denn auch die älteste Nachwuchsmannschaft hat nun ein „Sekunden-Drama“ hingelegt. Im DNL3-Spiel gegen die Crocodiles Hamburg, den Tabellendritten, lagen die Schwarz-Roten mit 5:6 hinten, glichen aber sechs Sekunden vor dem Ende aus. Im Penaltyschießen ging das Spiel zwar mit 6:7 (2:1, 3:4, 1:1, 0:1) verloren, aber zumindest ein Punkt war so gerettet.