Duisburg. Dirk Kalthoff hat bei A-Kreisligist Gelb-Weiß Hamborn viel erlebt, nun nimmt er Abschied. Der Nachfolger steht schon fest.

Über Freizeitbeschäftigungen abseits des Fußballplatzes muss sich Dirk Kalthoff erst einmal einen Überblick verschaffen. „Aktuell weiß ich noch nicht, wie ich meine Sonntagnachmittage verbringen werde“, erklärt der 54-jährige Trainer des Fußball-Kreisligisten Gelb-Weiß Hamborn. „Ich bin nach meiner Zeit als aktiver Spieler sofort Trainer geworden und habe eigentlich jede freie Minute für Fußball geopfert“, fügt Kalthoff an. Wie sein Verein vor kurzem mitteilte, wird Kalthoff am 9. Dezember sein Traineramt bei dem „Kumpelverein“ niederlegen.