Fußball

Der VfB Homberg hat den nächsten Neuzugang verpflichtet

Necirwan Khalil Mohammad spielt nun für den VfB.

Necirwan Khalil Mohammad spielt nun für den VfB.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Kader des Duisburger Regionalligisten wächst weiter an. Das nächste Testspiel steigt am Samstag im PCC-Stadion gegen TuRU Düsseldorf.

Zwei Wochen hat der VfB Homberg noch Zeit, seine Regionalliga-Truppe auf Vordermann für den Saisonstart zu bringen. In den letzten beiden Testspielen gegen die Landesligisten VfB Speldorf (3:1) und Hamborn 07 (5:2) sah Sunay Acar einige Fortschritte in der Struktur seines neu formierten Teams. Einige Phasen in diesen Test-Kicks bezeichnet der Trainer jedoch auch als „durchwachsen“. An diesem Samstag hofft der Coach auf weitere Fortschritte. Im Test gegen den klassentieferen Oberligisten TuRU Düsseldorf wünscht sich Acar, ab 14 Uhr „einmal ein Spiel zu Null“ am Rheindeich zu sehen.

Ohne Gegentor blieb seine Elf in keinem der fünf im August absolvierten Vorbereitungsspiele – neunmal klingelte es im eigenen Kasten. „Das heißt nicht, dass wir uns nun gegen TuRU hinten rein stellen werden“, sagt Acar, „aber wir dürfen keine Fehler mehr machen.“ Denn diese werden in der Regionalliga eiskalt bestraft, wie die verbliebenen VfB-Kicker aus der letzten Saison selbst nur zu genau wissen.

VfB Homberg machte sich selbst das Leben schwer

Auf der anderen Seite machten sich die Gelb-Schwarzen mit einem weiteren Manko häufig selbst das Leben schwer. Und dieses machte Acar auch beim letzten Test in Hamborn wieder aus. „Wir haben sicher noch fünf hundertprozentige Torchancen vergeben. Solche Chancen müssen wir in der Saison eiskalt nutzen“, stellt der Coach klar. „Wir müssen kaltschnäuziger werden und noch mehr aus der Ordnung heraus spielen.“

Dabei helfen soll in der anstehenden Saison auch Necirwan Khalil Mohammad. Sunay Acar freut sich, dass sich der VfB und der 28-Jährige am Freitag auf einen Vertrag einigen konnten. „Wenn er richtig fit ist, haben wir mit Necirwan einen Sechser, wie ihn Homberg noch nicht hatte“, ist der Trainer von den fußballerischen und den Führungs-Qualitäten des Zugangs überzeugt.

Doch der Deutsch-Syrer hat noch einiges aufzuholen. Seinen letzten Pflichtspiel-Einsatz verzeichnet Khalil Mohammad, der es seit 2011 auf 143 Regionalliga-Spiele für Borussia Mönchengladbach II (47), Wattenscheid 09 (51), Alemannia Aachen (24) und den SC Wiedenbrück (21) bringt, am 5. Mai 2019 in seinem dritten Kurzauftritt für den KFC Uerdingen in der Dritten Liga. In der letzten Saison kam er beim KFC nicht mehr aufs Feld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben