Didi Schacht

Dietmar Schacht als neuer Trainer in Straelen im Gespräch

Demnächst in Straelen an der Seitenlinie? Ex-Löwen-Trainer Dietmar Schacht.

Demnächst in Straelen an der Seitenlinie? Ex-Löwen-Trainer Dietmar Schacht.

Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Nach dem überraschenden Rücktritt bei Hamborn 07 deutet sich ein neues Engagement für Trainer Dietmar Schacht beim Oberligisten Straelen an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ernst Schneider hat das alles schon einmal erlebt. Im Oktober 1988 feierte der Kultstürmer von Hamborn 07 mit den Löwen in der Fußball-Oberliga einen 1:0-Sieg über den BVL 08 Remscheid, die Fans im Holtkamp standen kopf, ehe die Ernüchterung folgte. Der damalige Trainer Ali Höfer erklärte nach dem Triumph seinen Rücktritt, um beim Zweitligisten Union Solingen anzuheuern.

Heute ist Ernst Schneider Vorsitzender von Hamborn 07, und am Sonntag ging nun auch ihm der Trainer von der Fahne. Wie berichtet, warf Dietmar Schacht beim Landesligisten Hamborn 07 nach der 1:2-Niederlage gegen den ESC Rellinghausen die Brocken hin. Schneider – „Damals musste ich zwischen Ali Höfer und unserem Geschäftsführer Harry Herrmann vermitteln. Die beiden kamen nicht miteinander klar“ – benötigt diesmal keinen Vermittler. Aber der 07-Boss sagt: „Ich bin von Didi tief enttäuscht. So etwas macht man nicht.“ Erst kürzlich hatte der Verein den Vertrag mit dem Ex-Profi vorzeitig bis 2019 verlängert. Und nun das.

Eisdiele in Kevelaer

Schacht sagte am Sonntag, dass ihm ein höherklassiges Angebot vorliege. Nach Informationen der Sportredaktion handelt es sich dabei um Oberliga-Spitzenreiter SV Straelen, bei dem Trainer Rachid Sraizi offenbar auf dem Absprung Richtung China ist. Schacht zieht es zudem auch aus anderen Gründen in den Kreis Kleve. Ernst Schneider: „Er hat mir gesagt, dass er in Kevelaer eine Eisdiele eröffnen wird.“

Die Vorgehensweise des Aufstiegstrainers schmeckt Schneider gar nicht. „Ich hatte mich schon gewundert, dass Didi zuletzt zweimal bei Spielen in Straelen war“, so Schneider, der nun auch die Vertrauensfrage, die Schacht der Mannschaft kürzlich vor dem Auswärtsspiel bei Viktoria Buchholz gestellt hatte, aus einem anderen Blickwinkel sieht. Die Löwen siegten nach ihrem Fehlstart in Buchholz – Schacht blieb Löwen-Trainer.

„Verfallen nicht in Hektik“

Diese Dinge will Ernst Schneider nun zu den Akten legen und nach vorne schauen. „Auch ohne Schacht geht das Leben bei Hamborn 07 weiter“, sagt der 60-Jährige. Bis auf weiteres erhalten Co-Trainer Armin Dimmel und Torwartcoach Sascha Wiesner das Vertrauen der Vereinsführung. Das Duo wird den Aufsteiger auch am Sonntag im Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Niederwenigern betreuen.

„Wir verfallen nicht in Hektik“, sagt Schneider, der sich auch vorstellen kann, dass die Übergangslösung eine dauerhafte Lösung werden kann, wenn sich der Erfolg einstellen sollte. Ernst Schneider macht sich um die Mannschaft ohnehin keine Sorgen: „Sie hat gegen Rellinghausen ein starkes Spiel abgeliefert.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben