Kreispokal

Dietmar Schacht kehrt mit den Löwen zu seinen Wurzeln zurück

Didi Schacht führt mit Hamborn 07 die Bezirksliga an – nun kann er mit den Löwen auch den Niederrheinpokal erreichen. Und das ausgerechnet bei seinem Heimatverein Laar 21.

Foto: Udo Milbret

Didi Schacht führt mit Hamborn 07 die Bezirksliga an – nun kann er mit den Löwen auch den Niederrheinpokal erreichen. Und das ausgerechnet bei seinem Heimatverein Laar 21. Foto: Udo Milbret

Duisburg.   Didi Schacht gastiert mit Hamborn im Pokal beim SV Laar 21. Die DJK Vierlinden fordert den FSV Duisburg heraus. Der DSV 1900 spielt in Mülheim.

Im Fußball-Kreispokal geht es am Mittwoch und Donnerstag in die fünfte und letzte Runde – und damit um den Einzug in den Niederrheinpokal. Heute stehen jeweils 19 Uhr drei Spiele auf dem Programm.

DJK Vierlinden – FSV Duisburg: Nachdem die DJK in Runde vier Viktoria Buchholz mit 3:1 aus dem Rennen warf, wartet nun als letzte Hürde vor dem Niederrheinpokal erneut ein Landesligist auf den Zweiten der Bezirksliga-Gruppe 5: „Der FSV spielt eine Klasse höher und hat eine sehr gute Qualität“, ist die Favoritenrolle für Almir Duric klar verteilt.

„Aber der Pokal hat seine eigenen Gesetze, und wir sind in einer Top-Verfassung. Den einen letzten Schritt zu einem womöglich starken Pokal-Gegner im Sommer wollen wir jetzt auch noch gehen“, sagt der Coach. „Es ist vielleicht das schwerste Los, aber es ist mir lieber, zu Hause gegen den FSV als bei Laar 21 auf Asche zu spielen.“

FSV ersatzgeschwächt

Der FSV wird allerdings ersatzgeschwächt in Walsum antreten: Mit Nasrullah Dedemen, Joel Schoof (beide Rot) und Emir Alic (Gelb-Rot) fallen gleich drei Stammspieler in der Defensive gesperrt aus; zudem stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Ibrahim Bulut und Ali Basaran. So macht Denis Tahirovic auch keinen Hehl aus seiner Meinung: „Das Spiel ist für uns unwichtig. Die Meisterschaft ist wichtiger; es sollen sich keine weiteren Spieler verletzen“, erklärt der FSV-Coach, der gegen „einen sehr starken Gegner“ sein Team daher nicht in der Favoritenrolle sieht.

SV Laar 21 – Hamborn 07: Dietmar Schacht fährt gern zum Gastspiel an der Vogelwiese – schließlich kehrt der Ex-Profi an die erste Wirkungsstätte seiner fußballerischen Laufbahn zurück. „Back to the roots“, sagt der 07-Trainer, der sich freut, zu seinen Wurzeln zurück zu kehren. „Ich bin in Laar aufgewachsen und werde nicht vergessen, wo ich herkomme“, so „Didi“. „Ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken und hoffe, dass sie ein volles Haus gegen uns haben werden.“

Motivierte Laarer

Vom Papier her ist der B-Ligist das einfachste Los, unter den letzten zehn Teams und sollte ein gefundenes Fressen für die in der Bezirksliga dominierenden Löwen sein. Vom Kopf her kann es aber auch das schwerste Los sein. „Sie werden hoch motiviert gegen uns sein“, warnt Schacht, der personell weiterhin viele Einbußen hinnehmen muss. „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen.“

Mülheim 07 – Duisburger SV 1900: DSV-Trainer Ralf Kessen geht mit viel Respekt in das Pokalspiel beim Tabellenneunten der Bezirksliga-Gruppe 6. „Wir haben vor zweieinhalb Monaten in der Wintervorbereitung beim MSV 07 gespielt und nach 1:2-Rückstand erst durch Tore in der Schlussphase noch mit 5:2 gewonnen“, betont der Coach.

„Zudem werden die Mülheimer alles in die Waagschale werfen, um in den FVN-Pokal einzuziehen. Aber genau das gleiche Ziel haben wir auch. Mit etwas Glück bekommen wir dort einen attraktiven Gegner zugelost.“ Der DSV 1900 kann weitgehend komplett antreten. Ibrahim Er steht als Langzeitverletzter (Kreuzbandriss) bekanntlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Tobias Schiek zog sich nach seinem Nasenbeinbruch nun eine Handverletzung zu.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik