Fußball

Dreierpack Golley! Hamborn 07 steht im Niederrheinpokal

| Lesedauer: 3 Minuten
So ging’s los: Timm Golley (Nummer 28) verlud Speldorfs Torhüter Felix Kersten und traf zur Hamborner 1:0-Führung.

So ging’s los: Timm Golley (Nummer 28) verlud Speldorfs Torhüter Felix Kersten und traf zur Hamborner 1:0-Führung.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Duisburg/Mülheim.  Der Ex-Profi ist dreifacher Torschütze für Hamborn 07 beim Sieg in Speldorf. Eine frühe rote Karte half den Gästen. Jetzt wartet ein Oberligist.

Die Landesliga-Fußballer von Hamborn 07 haben ihre nächste englische Woche gebucht. Im letzten Spiel der Saison 2020/21 setzten sich die Löwen in der fünften Runde des Kreispokals beim Ligakonkurrenten VfB Speldorf mit 3:0 (1:0) durch und sind damit für die erste Runde des Niederrheinpokals der aktuellen Spielzeit qualifiziert, in der sie planmäßig am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr im Holtkamp auf Oberligist TSV Meerbusch treffen.

Die von Julien Schneider, ehemals Trainer des Duisburger SV 1900, gecoachten Speldorfer waren den Hambornern am ersten Saisonspieltag noch mit 1:7 unterlegen gewesen, hatten seitdem aber aufsteigende Form gezeigt. Elf Minuten lang spielten beide Teams am Mittwochabend auf Augenhöhe, ehe sich nach einem langen Pass auf Julian Bode die Vorzeichen änderten. Der auf den Speldorfer Kasten zulaufende 07-Angreifer wurde von Marvin Hohensee kurz vor der Strafraumgrenze gelegt, wofür ihm Schiedsrichter Marcel Herrmann die rote Karte zeigte – wohl nicht zu Unrecht. Den folgenden Freistoß setzte Timm Golley knapp über den rechten Torwinkel.

Sadiklar pariert doppelt

In Überzahl hatten aber zunächst die Gäste Glück, dass es beim 0:0 blieb. Oldie Ercan Aydogmus tauchte in der 16. Minute frei vor 07-Keeper Mo Sadiklar auf, doch dieser parierte nicht nur dessen ersten Versuch, sondern auch den Nachschuss. Nach 24 Minuten bot sich Julian Bode die umgekehrte Eins-gegen-eins-Chance, doch er legte die Kugel zwar an Keeper Felix Kersten vorbei, allerdings mit zu wenig Druck, sodass ein Speldorfer sie gerade noch von der Linie befördern konnte.

13 Minuten später war es dann aber soweit: Youngster Mamadou Diallo wurde im VfB-Strafraum von Philipp Bartmann gelegt – Elfmeter! Timm Golley verwandelte sicher zum 1:0. Bis zur Pause hatte dann aber erstaunlicherweise wieder der Gastgeber mehr vom Spiel und auch zwei gute Chancen, was 07-Trainer Stefan Janßen an der Seitenlinie sichtlich aufregte.

Der Hamborner Trainer war nicht vollständig zufrieden

Nach dem Wechsel gingen die Gelb-Schwarzen die Angelegenheit dann aber wieder konzentrierter an und schafften es, ein mögliches Speldorfer Aufbäumen schnell zu unterbinden. Vier Minuten nach Wiederbeginn schlug Julian Bode von der rechten Seite eine Flanke in den Strafraum, wo Timm Golley zum 2:0 vollendete. Nur weitere sechs Minuten später machte der Ex-Profi dann seinen Dreierpack perfekt und entschied die Partie vorzeitig. Von den Hausherren kam nun nicht mehr viel, während Stefan Janßen es sich leisten konnte, seinen Toptorschützen nach 75 Minuten vom Feld zu nehmen.

Der Löwen-Trainer war nachher nicht vollumfänglich zufrieden: „Ich hatte meine Mannschaft vor der Offensivstärke der Speldorfer gewarnt. Ein 1:1 zur Pause wäre nicht unverdient gewesen. Das 2:0 war dann aber schon die endgültige Entscheidung.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben