Fußball

Duisburger SV 1900 und Hamborn 07 kassieren Test-Pleiten

Union-Keeper Jeffrey Klofac boxt im Hamborner Derby den Ball vor dem zweifachen 07-Torschützen Daniel Schäfer weg.

Union-Keeper Jeffrey Klofac boxt im Hamborner Derby den Ball vor dem zweifachen 07-Torschützen Daniel Schäfer weg.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Wanheimerorter Landesligist unterliegt dem Bezirksliga-Nachbarn DFV 08. Löwen verlieren in Königshardt. Genc Osman und der FSV siegen.

Nur für zwei der vier Duisburger Fußball-Landesligisten verliefen die Testspiele am Wochenende nach Plan. Während der FSV und der SV Genc Osman deutliche Siege einfuhren, musste sich Hamborn 07 einen Tag nach dem 6:1 beim MTV Union Hamborn eine 0:3-Niederlage bei Bezirksligist Sportfreunde Königshardt abholen. Auch der DSV 1900 rutschte beim 1:4 gegen den eine Klasse tiefer kickenden DFV 08 aus.

SV 08/29 Friedrichsfeld – FSV Duisburg 0:5 (0:4): Co-Trainer Volker Hohmann, der seinen Chef Markus Kowalczyk im Spiel beim Voerder Bezirksligisten vertrat, war zufrieden: „Zum jetzigen Stand der Vorbereitung war das ein sehr guter Test.“ Das galt vor allem für die erste Hälfte, aber auch der zweite Durchgang, in dem die Spieler bewusst auf fremden Position eingesetzt wurden, war aufschlussreich. Da bekam auch Keeper Mehmet Coskun bei seinem FSV-Debüt ein bisschen mehr zu tun. Für die Tore sorgten Boran Sezen, Hilal Ali Khan (je 2) und Tekin Mang.

SV Genc Osman – Teutonia St. Tönis 5:1 (3:0): Fast schon zu souverän war Genc-Trainer Ilyas Basol die Anfangsphase gegen das Team aus der Landesliga-Parallelgruppe: Schon nach 16 Minuten stand es durch Tore des starken Valdet Totaj (2) sowie von Samed Basol per Foulelfmeter 3:0. „Wir haben St. Tönis extrem angelaufen, damit kam der Gegner überhaupt nicht klar“, so Basol. Nach dem Wechsel trafen erneut Totaj sowie Burak Bayram.

Duisburger FV 08 – Duisburger SV 1900 4:1 (3:1): Mit diesem Ergebnis hatten beide Seiten wohl eher nicht gerechnet. Gästecoach Julien Schneider war bedient: „Man muss auch sagen, dass die Niederlage in dieser Form verdient ist.“ Während die Wanheimerorter vor allem im ersten Durchgang eine schwache Leistung zeigten und auch nach dem Wechsel nicht mehr die Kurve bekamen, überraschte der Bezirksliga-Aufsteiger aus Hochfeld in seinem ersten Spiel unter Trainer Dirk Pusch.

Der blieb naturgemäß erst einmal defensiv: „Man darf nicht vergessen, dass es ein Freundschaftsspiel war. Da gibt es für einen Sieg leider keine Punkte. Aber die Jungs haben auf jeden Fall gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Ich bin sehr zufrieden.“ Egzon Krasniqi traf doppelt, Mergim Rustemi und Abdoulaye Sall je einmal. Ahmed Can Simsek verkürzte für den DSV zum zwischenzeitlichen 1:2.

MTV Union Hamborn – Hamborn 07 1:6 (0:3): Ex-Spieler Patrick Schneider gab in Abwesenheit von Michael Pomp sein Debüt als Löwen-Trainer. David Forbeck, Daniel Schäfer (je 2), Maurice Hörter und André Meier trafen; das Union-Tor erzielte Leroy Theißen.

Sportfreunde Königshardt – Hamborn 07 3:0 (0:0): Tags darauf trafen die Löwen beim Absteiger aus der Landesliga trotz zahlreicher Chancen nicht ins Tor – jedenfalls nicht regulär. Ein Kopfballtreffer von Kai Neul wurde aberkannt; zudem scheiterte Daniel Schäfer mit einem Elfmeter. Trainer Michael Pomp ärgerte sich, dass sein Team zumindest die zwei ersten Gegentreffer auf ähnliche Weise zuließ wie unlängst beim 4:4 gegen Viktoria Buchholz.

VfB Homberg II – DJK Vierlinden 3:1 (1:0): In den Augen von Sunay Acar hätte der VfB im Duell der Bezirksligisten deutlich mehr Treffer als die durch Alen Brajic, Tim Konrad und Danilo Ruiz-Cumbor erzielen müssen: „Aber nach der ersten richtigen Trainingswoche war das eine deutliche Steigerung gegenüber unserem ersten Test beim VfL Rheinhausen“, so der Coach. „Wir haben noch etwas zu viel zugelassen, aber nach vorne hatten wir einen guten Zug drin.“

Almir Duric stieß ins gleiche Horn – nur auf sein Team bezogen: „Allein Beno Koncic hätte fünf Tore schießen müssen“, sah der DJK-Coach sein Team als das überlegene an. „Wir haben ein Superspiel abgeliefert und waren dominant. Die Hauptsache ist, dass Beno seine Tore in der Meisterschaft macht.“ Sein Bruder Niko traf zum 1:1.

DJK Vierlinden – Glückauf Möllen 6:1 (1:1): Paradox: Mit der Leistung gegen den A-Ligisten war Almir Duric tags darauf nur in einer kurzen Phase zufrieden – in jener nach der Pause, als sein Team die Partie entschied. „So viele Fehler wie wir in der ersten Hälfte kann man eigentlich nicht machen“, kritisierte er. Peter Pfeifer traf viermal, Niko Koncic und Tunahan Celik je einmal.

Ratingen 04/19 II – Viktoria Buchholz 2:3 (1:2): Mit der ersten Halbzeit, in der Pascal Schmitt und Marcel Bockting rasch ein 2:0 gegen den Bezirksligisten vorlegten, war Maik Sauer zufrieden. „Nach der Pause wurde es aber zunehmend schlechter“, machte der Viktoria-Coach nach dem 3:1 durch Louis Feldkamp zu viele Konzentrationsfehler aus, die auch mit einem Gegentor bestraft wurden. „Insofern war es auch wieder ein sehr erkenntnisreicher Test.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben