Fußball-Regionalliga

Erleichterung beim VfB Homberg: Aufsteiger holt einen Punkt

Cagatay Kader (gelbes Trikot) erzielte für den VfB Homberg den zwischenzeitlichen Führungstreffer gegen die zweite Mannschaft des 1.FC Köln.

Cagatay Kader (gelbes Trikot) erzielte für den VfB Homberg den zwischenzeitlichen Führungstreffer gegen die zweite Mannschaft des 1.FC Köln.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg  Dreimal hatte der VfB Homberg zuletzt das Nachsehen. Gegen die Reserve des 1.FC Köln gelang nun endlich der erste Punktgewinn im eigenen Stadion.

Die Erleichterung am Rheindeich war greifbar. Mit dem 1:1 (1:0) gegen die U 23 des 1. FC Köln holte der VfB Homberg am Samstag nach fünf Heimniederlagen den ersten Punkt vor eigenem Publikum. Und der war für Stefan Janßen gegen den mit 15 Zählern im Gepäck angereisten Tabellenvierten ein „Erfolgserlebnis“, so der VfB-Coach. „Wir haben gegen die bislang spielstärkste Mannschaft in unserem eigenen Stadion zum ersten Mal etwas geholt und fahren nicht wieder mit hängenden Köpfen nach Hause.“

Janßen änderte seine Startelf, im Vergleich zu der, die vor Wochenfrist 2:4 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf verloren hatte, auf zwei Positionen. Für Robin Urban und Markus Wolf, der bislang stets in der Anfangsformation gestanden hatte, rückten Metin Kücükarslan und Startelf-Debütant Colin Schmitt in die 4-4-2-Formation.

VfB Homberg geht gegen Köln früh in Führung

Der VfB nahm gegen den Tabellenvierten von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und kam zu Chancen. Innenverteidiger Durim Berisha köpfte einen Freistoß von Nurettin Kayaoglu knapp über den Kasten (7.), nur drei Minuten später durften die meistens der rund 450 Zuschauer am Rheindeich aber zum ersten Mal jubeln. Nach starker Vorarbeit von Pierre Nowitzki setzte sich Cagatay Kader gegen zwei Kölner durch, schob die Kugel im Fallen zum 1:0 über die Linie und erzielte somit im zweiten Startelfeinsatz in Folge sein zweites Tor in Folge.

Der VfB blieb am Drücker, Kayaoglu zog in den 16er, spielte quer vor das Tor, doch Marvin Lorchs Schuss aus kurzer Distanz konnte die FC-Abwehr noch blocken (26.). Die erste Szene der Gäste verursachte gleich Gefahr vor dem VfB Kasten. Keeper Philipp Gutkowski wehrte den Schuss von Darko Churlinov vor die Füße von Kaan Caliskaner ab, doch Mike Koenders und Durim Berisha hinderten den einschussbereiten FC-Stürmer mit vereinten Kräften am Ausgleich (30.).

Hombergs Trainer Stefan Janßen muss früh wechseln

Bereits in der 37. Minute nahm Janßen Außen Kayoglu vom Feld und brachte Markus Wolf. Zwei Minuten später war es erneut Berisha, der den möglichen Ausgleich durch Churinov verhinderte, der plötzlich frei vor dem Tor stand, nachdem Koenders eine Flanke unterlaufen hatte.

In der fünfminütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit mussten die ohnehin schon personell gebeutelten Homberger mit dem stark spielenden Ahmad Jafari, der sich bei einem Zweikampf verletzte, den nächsten Ausfall hinnehmen, Thorsten Kogel kam aufs Feld. Zweimal hatte dann noch Kader die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Doch erst wurde er von Lucas Nottbeck im letzten Moment gestoppt, dann setzte er den Ball aus 16 Metern über den Kasten. Doch auch so ging es für den VfB im neunten Spiel zum ersten Mal mit einer Führung in die Pause.

Der Druck des 1.FC Köln nimmt zu

In der zweiten Halbzeit drängte Köln auf den Ausgleich, kam vorerst aber nur durch einen Freistoß von Vincent Geimer, den Gutkowski über die Latte lenkte, zu einer Chance (62.). Auf der Gegenseite verpasste Nowitzki das Zuspiel von Kogel am kurzen Pfosten nur knapp (64.).

Zehn Minuten später führte der zunehmende Druck der Kölner zum Erfolg. Nach einer Ecke von Geimer köpfte Laux den Ball am kurzen Pfosten mit Wucht zum Ausgleich in die Maschen. Nur zwei Minuten später verpasste Nowitzki die erneute Führung für den VfB, da er aus fünf Metern genau auf FC-Keeper Krahl zielte. Auch Kollege Kader machte es anschließend nicht besser und köpfte nach einer Wolf-Ecke aus kurzer Distanz ebenso neben das Tor wie Metin Kücükarslan, der es am langen Pfosten noch einmal versuchte (81.).

Der Druck der Kölner nahm indes nicht ab. Doch da sich die Gelb-Schwarzen in alles reinwarfen, was die Rot-Weißen nach vorne warfen, kamen die Gäste nicht über eine Reihe von Standards hinaus. Die Homberger sehnten nur noch den Schlusspfiff herbei. Und als Schiedsrichter Fabian Maibaum diesen dann abgab, dominierte auch bei Stefan Janßen vor allem ein Gefühl: „Erleichterung.“

Die Statistik zum Spiel

VfB Homberg – 1.FC Köln U 23 1:1 (1:0)

VfB Homberg: Gutkowski – Schmitt, Berisha Koenders, Walker – Kayaoglu (37. Wolf), Nowitzki (84. Urban), Kücükarslan, Lorch – Kader (89. Rybacki), Jafari (45/+1 Kogel).

Köln: Krahl – Rittmüller (74. Richter), Nottbeck, Laux, Katterbach – Geimer (83. Ghawilu), Petermann, Sechelmann, Churlinov – Caliskaner (70. Voloder), Schmitt (65. Boakye).

Tore: 1:0 Kader (10.), 1:1 Laux (74.).

Gelbe Karten: Koenders, Berisha, Kücükarslan, Kogel – Laux, Boakye.

Schiedsrichter: Fabian Maibaum (Hagen)

Zuschauer: 450.

So geht’s weiter: Dienstag, 24. September, 19.30 Uhr: SV Rödinghausen – VfB (Wiehenstadion).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben