Bezirksliga

Fünf Verdachtsfälle: GSG Duisburg muss Spiel absagen

Die Ampelkarte, die Sahin Karabudak (links) beim 1:7 in Bottrop kassiert, hat nun mit Verspätung böse Folgen für den ESV.

Die Ampelkarte, die Sahin Karabudak (links) beim 1:7 in Bottrop kassiert, hat nun mit Verspätung böse Folgen für den ESV.

Foto: Felix Hoffmann

Duisburg.  Bezirksligist ESV Hohenbudberg verliert wohl sechs Punkte, weil ein gesperrter Akteur zum Einsatz kam. Corona-Alarm bei der GSG Duisburg.

In der Fußball-Bezirksliga steht am Sonntag in der Gruppe 6 ein Stadtduell zwischen der zweiten Mannschaft des VfB Homberg und dem SV Genc Osman II an. Derweil will Viktoria Buchholz in der Gruppe 7 endlich wieder dreifach punkten. Die GSG Duisburg sagte ihre Partie wegen fünf Corona-Verdachtsfällen ab. Schlechte Nachrichten gibt es auch vom ESV Hohenbudberg aus der Gruppe 8. Der Duisburger FV 08 und die DJK Vierlinden sind spielfrei.

Gruppe 6: VfB Homberg II - SV Genc Osman II (15.30 Uhr): Derbyzeit in Gruppe 6. Wenngleich beide Vereine geografisch gesehen rund 14 Kilometer trennen, ist es das einzige Duisburger Duell in der Gruppe. Gastgeber Homberg geht mit vier Punkten mehr auf dem Konto favorisiert ins Spiel. Zuletzt gelang der VfB-Reserve ein Remis gegen den bis dato unangefochtenen Spitzenreiter Lowick. „Da hat die Mannschaft ein Klassespiel gemacht. Mit etwas Glück wäre sogar mehr drin gewesen“, lobt Hombergs Trainer Tobias Schiek, der den gelbrotgesperrten Silas Baumbach ersetzen muss.

Derweil konnten die Genc-Verantwortlichen am vergangenen Wochenende nach dem ersten Saisonsieg durchatmen. „Der Sieg war überfällig. Jetzt wollen wir weiter punkten und in der Tabelle nach oben klettern“, gibt sich Genc-Trainer Sait Yasar vor dem Stadtduell kämpferisch.

Gruppe 7: TuSpo Saarn – Viktoria Buchholz (15.15 Uhr): Die Viktoria will beim Aufsteiger die Kehrtwende schaffen. Nach zuletzt zwei Niederlage gegen TuSEM Essen (2:3) und den Vogelheimer SV (1:3) soll in Mülheim der vierte Saisonsieg her. „Wir haben gegen Vogelheim nicht die Leistung gezeigt, die ausreicht, um gegen einen so starken und erfahrenen Gegner zu punkten“, erklärt Viktoria-Trainer Maik Sauer. Aufsteiger Saarn ist schleppend in die Saison gestartet und konnte nur eins von sechs Spielen gewinnen. In der Defensive sind die Mülheimer anfällig und weisen mit bislang 28 Gegentoren den deutlich höchsten Wert der Liga auf.

Das Spiel der GSG Duisburg gegen die DJK Sportfreunde Katernbe rg fällt coronabedingt aus. „Wir haben in unserer Mannschaft fünf Verdachtsfälle“, erklärte GSG-Funktionär Elmar Hof am Freitag. Nach Rücksprache mit dem Staffelleiter sagten die Großenbaumer das Spiel ab. Laut Hof haben sich die betreffenden Spieler in ihrem beruflichen Umfeld Corona-Symptome eingefangen. Die entsprechenden Testergebnisse sollen Anfang der nächsten Woche vorliegen.

Gruppe 8: ESV Hohenbudberg – Fortuna Bottrop (15.30 Uhr): Das vermeintliche Spitzenspiel zwischen dem Vierten und dem Zweiten verliert seinen Wert als solches, weil dem ESV der Abzug von sechs Punkten bevorsteht. Beim 1:7 am zweiten Spieltag bei Rhenania Bottrop sah nämlich Abwehrmann Sahin Karabudak die gelb-rote Karte. Beim ESV dachte man, er habe seine Sperre von einem Spiel im Kreispokalmatch gegen den FC Neukirchen-Vluyn verbüßt, und setzte ihn in den beiden folgenden Partien wieder ein. Da seit dieser Saison jedoch ein Gelb-Rot-Verweis aus der Liga nicht mehr im Pokal abgesessen werden kann, werden die Punkte für die Siege gegen den SC 20 Oberhausen (1:0) und die Sportfreunde Königshardt (2:0) nun wieder abgezogen. Bitter für Karabudak ist, dass dieser für seine beiden Einsätze als gesperrter Spieler eine zusätzliche Sperre von sechs Wochen erhält.

Schrader: „Ärgerlicher Fehler“

„Das ist ein sehr ärgerlicher Fehler von uns“, räumt ESV-Trainer Juan Antonio Schrader ein, fühlt aber mit seinem Spieler: „Das Strafmaß der Sperre ist aber schon sehr hart.“ Auch für die Mannschaft ist der Punktabzug bitter. „Damit ist die Hoffnung, oben dranzubleiben, erstmal erloschen“, weiß Schrader, der zum anstehenden Spiel sagt: „Fortuna Bottrop ist eine gute Mannschaft. Wir müssen wieder diszipliniert und kompakt spielen.“ Angreifer Serkan Yilmaz fehlt den Eisenbahnern nach seiner Ampelkarte aus dem Spiel beim FC Bottrop.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben