Landesliga

Hamborner Löwen siegen für ihren verletzten Torwart

Can Nazikkol (Nummer 26) scheitert hier an der Düsseldorfer Abwehr. Später erzielte er den Siegtreffer der Löwen.

Can Nazikkol (Nummer 26) scheitert hier an der Düsseldorfer Abwehr. Später erzielte er den Siegtreffer der Löwen.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Hamborn 07 gewinnt in der Landesliga gegen Schwarz-Weíß Düsseldorf 2:1. Löwen-Torhüter Dominik Schäfer fällt lange verletzt aus.

Die Landesliga-Fußballer von Hamborn 07 beendeten das Spiel gegen den SC Schwarz-Weiß Düsseldorf mit zehn Spielern, beim Anpfiff war aber der zwölfte Mann präsent, ohne im Holtkamp anwesend zu sein. Beim 2:1 (1:1)-Sieg im Aufsteiger-Duell standen für die Löwen natürlich die drei Punkte im Vordergrund. Aber am Sonntag siegten sie auch für ihren Torhüter Dominik Schäfer, der aufgrund eines Kreuzbandrisses mehrere Monate ausfallen wird.

Schäfer hatte sich vor Wochenfrist bei der Niederlage in Steele früh verletzt. Die Diagnose war niederschmetternd. In Kürze wird sich der Keeper einer Operation unterziehen, um dann wieder anzugreifen. Schäfers Kameraden liefen gestern mit weißen T-Shirts mit der Nummer eins auf den Kunstrasenplatz – der Rasenplatz war aufgrund des starken Regens unbespielbar – ein. „Das zeigt, dass die Mannschaft intakt ist“, freut sich 07-Trainer Michael Pomp.

Herzog mit Notbremse

Der Trainer freute sich auch über die drei Punkte, die sich die tapfer kämpfenden Hamborner am Ende auch verdient hatten. Von Beginn an war Feuer im Spiel, die Löwen machten Druck und gingen in der 16. Minute verdient in Führung. Tim Keinert verwertete ein Zuspiel von der rechten Seite zum 1:0.

Trotzdem folgte schnell der Dämpfer. Abwehrspieler Can Nazikkol unterlief bei einer Flanke den Ball, Marco Lüttgen nahm das Geschenk dankend an und traf zum 1:1. Allerdings hatte der Schiedsrichter zuvor einen „Schubser“ eines Gästespielers übersehen. Er hätte die Szene abpfeifen müssen. Die Hamborner setzten erst kurz vor der Pause wieder ein Ausrufezeichen, doch Blinort Namoni scheiterte aus kurzer Distanz am Düsseldorfer Keeper.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff sah 07-Verteidiger Steffen Herzog die Rote Karte. Er hatte seinen Gegenspieler – ohne Not – zu Boden gerissen, der Schiedsrichter wertete das als Notbremse. Michael Pomp bezeichnete diese Entscheidung als „zu hart“, Herzog sei nicht der letzte Mann gewesen.

Auch Düsseldorf sieht „Rot“

Während die Rentner im Dauerregen schon den 07-Blues anstimmten, sorgten die Jungs von Michael Pomp nun für die passende Musik. Überzahl muss kein Vorteil sein – mit dieser, nicht neuen, Erkenntnis, fuhren die Gäste am Ende zurück in die Landeshauptstadt.

Can Nazikkol bügelte in der 55. Minute seinen Patzer aus der ersten Halbzeit wieder aus und traf nach einem Freistoß von Oguzhan Cuhaci zum 2:1 für die Löwen. „In Unterzahl in Führung zu gehen, ist eine ganz große Nummer“, freute sich Trainer Pomp später.

Zudem lobte er den kämpferischen Einsatz seiner Mannschaft, die keinen Zentimeter verloren gab. Überragender Mann war Kai Neul, der im defensiven Mittelfeld konsequent abräumte – obwohl er schon früh eine gelbe Karte kassiert hatte.

Die Hamborner waren in Unterzahl dem dritten Treffer sogar näher als die Gäste dem Ausgleich. Sie hätten ihre Angriffe allerdings cleverer ausspielen müssen.

Schwarz-Weiß Düsseldorf kam in der Schlussphase nur noch zweimal – per 18-Meter-Schuss und per Kopfball – gefährlich vor das Hamborner Tor. Zudem verloren sie ebenfalls einen Spieler per Notbremse. Raphael van den Berg kassierte in der 89. Minute die Rote Karte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben