Fußball

Homberger Reserve fährt zum Nachbarn über die Stadtgrenze

Nach der Auftaktniederlage ist der VfB nun in Moers gefordert.

Nach der Auftaktniederlage ist der VfB nun in Moers gefordert.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Zweiter Spieltag der Bezirksliga geht am Donnerstagabend weiter. Während der VfB in Moers gefordert ist, geht es für den DFV 08 nach Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga wartet auf die zweite Mannschaft des VfB Homberg das erste Nachbarschaftsduell. Um 20 Uhr ist der VfB am Donnerstag beim GSV Moers zu Gast. Gerade einmal 15 Minuten Fahrtzeit liegen zwischen den Platzanlagen.

In der sportlichen Ausrichtung liegen beide Teams nicht so nah beieinander. „GSV Moers zählt für mich zu den Topmannschaften der Liga“, weiß VfB-Trainer Sunay Acar, der mit seinem Team vorrangig den Klassenerhalt im Blick hat. Der Saisonstart lief für beide Teams suboptimal. Während Landesligaabsteiger Moers mit 0:2 beim SV Schwafheim verlor, ging der VfB beim 1:4 gegen den TSV Wachtendonk-Wankum ebenfalls leer aus.

„Dabei waren wir über weite Strecken dem Sieg näher als der Gegner“, blickt Acar zurück. Den heutigen Gegner haben die Homberger beobachtet und sind sich sicher: „Das wird eine schwere Aufgabe.“ Dabei fällt Michael Wiedemann, der in der Vorbereitung der torgefährlichste VfB-Akteur war, nach seinem Platzverweis gegen „Wa-Wa“ aus.

Auch der Duisburger FV 08 ist am Donnerstagabend am Ball. Um 19.30 Uhr gastieren die Hochfelder in der Gruppe 5 bei der „Zweiten“ von Arminia Klosterhardt. Der Mitaufsteiger aus Oberhausen gewann sein Auftaktspiel mit 2:0 bei Rot-Weiß Mülheim, während 08 gegen den SV Vrasselt zu einem 2:2-Unentschieden kam. „Wir haben etwas Anlaufzeit gebraucht, dann haben wir aber ein sehr gutes Spiel gemacht. Darauf können wir aufbauen“, weiß Trainer Dirk Pusch, dessen Team nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem Punktgewinn kam und zuversichtlich in das Auswärtsspiel geht. (tiwi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben