Fußball

Im Kreispokal gab es diesmal nur eine dicke Überraschung

Schon am Dienstag hatte sich Viktoria Buchholz mit 2:0 bei Glückauf Möllen durchgesetzt.

Schon am Dienstag hatte sich Viktoria Buchholz mit 2:0 bei Glückauf Möllen durchgesetzt.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  In den meisten Spielen der zweiten Runde setzten sich die Favoriten durch. Auch Bezirksligist Duisburger FV 08 ließ nichts anbrennen.

Der Duisburger FV 08 ist souverän in die nächste Runde des Kreispokals eingezogen. Beim 4:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Wacker Dinslaken ließ der Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger keinerlei Zweifel aufkommen.

„Der Sieg war auch in der Höhe mehr als verdient. Wir haben es locker und routiniert runtergespielt. Unser Weiterkommen war zu keiner Zeit in Gefahr“, resümiert 08-Trainer Dirk Pusch zufrieden. Für die Hochfelder trafen Ahmed Ammari (2), Cagri Düven und Umut Calik. „Wir wollen im Pokal weit kommen“, betont Pusch nach dem Sieg beim A-Kreisligisten.

Auch in den Spielen mit ausschließlicher Kreisliga-Beteiligungen gab es in der zweiten Runde so gut wie keine Überraschungen. Lediglich B-Ligist SV Beeckerwerth warf im torreichsten Spiel der Runde den A-Ligisten 1. FC Dersimspor mit 7:6 aus dem Rennen.

TSV Bruckhausen – Wanheim 1900 4:5 nach Elfmeterschießen (2:2, 1:1): Wanheim führte bereits in der ersten Minute durch Sahin. Bruckhausen ging nach der Pause durch Uzun 2:1 in Führung, ehe Sahin kurz vor Schluss egalisierte. Für den TSV gab es zu allem Überfluss eine rote und eine gelb/rote Karte.

VfL Wedau – Rheinland Hamborn 1:4 (1:0): Wedau führte zwar durch Mustafa, doch nach der Pause war nur noch Hamborn mit den Treffern durch Bekiri, Candar, Moraad und Miaka am Zug.

SV Beeckerwerth – 1. FC Dersimspor 7:6 (3:2): Toreschießen war in Beeckerwerth angesagt. Der Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit. Neunerdt (4), Gümrük (2) und Rosnij trafen für den SVB, Türkmen (3), Demir, Yildiz und Misini für Dersimspor.

Yesilyurt Möllen – SV Duissern 2:1 (1:1): Auch eine frühe rote Karte für Möllen brachte Duissern nicht weiter. Es blieb beim einzigen Treffer durch Lopez.

TuS Mündelheim – TV Voerde 3:0 (2:0): Mündelheim hielt den Klassengefährten sicher auf Distanz. Juschka, Straub und Schmack machten das Weiterkommen klar.

Eintracht Duisburg – Walsum 09 3:0 (1:0): Auch die Eintracht kam gegen den Klassengefährten zu einem ungefährdeten Sieg. Ferschen schaffte das mit drei Treffern im Alleingang.

Viktoria Beeck – SV Raadt 1:8 (0:4): Die Beecker standen gegen den A-Liga-Absteiger auf verlorenem Posten. Beecks Ehrentreffer erzielte Uz.

Viktoria Wehofen – Meiderich 06/95 2:4 (1:1): So leicht hatten es die Meidericher beim B-Ligisten nicht, der nach der Pause durch Kicin und Öztürk mit 2:1 führte. Doch im Endspurt schafften es die 06er durch die Tore von Zoioui (2), Syperrek und Freikamp dann doch noch.

FC Albania – SG Wanheimerort/Taxi 3:2 (1:0): Entscheidend für den Sieg war Albanias 3:1-Führung durch Agusi, Saado und Haziraj nach der Pause. Der Endspurt der DJK mit den Toren durch Neumann und Rocker kam zu spät.

Gelb-Weiß Hamborn – 1. FC Mülheim 5:3 (2:1): Bis zum 3:3 stand die Partie auf Messers Schneide. Erst in den letzten zehn Minuten sicherte sich Hamborn durch Tore von Marciniak (2), Dittmann, Domjahn und Gottschling die Runde drei.

ETuS Bissingheim – MTV Union Hamborn 2:3 (1:3): Hamborn sicherte sich den Sieg schon bis zur Pause durch drei Treffer von Belghaus. Bissingheims Anrennen nach der Pause kam nach den Toren von Holtmann und Mirco Mergel zu spät.

Westende Hamborn – DJK Lösort Meiderich 1:7 (1:1): Westende hielt nach der Führung durch Mustafa nur eine Halbzeit mit, brach aber dann im Sturmwirbel der Lösorter nach der Pause zusammen, für die Klinger (3), Özdemir, Wallbaum, Walter und Safak trafen.

RWS Lohberg – Eintracht Walsum 4:2 (2:2): Auch die zweimalige Führung durch Diallo half Walsum beim vorjährigen Bezirksligisten nicht weiter.

GSG Duisburg – Preußen Duisburg 7:1 (2:0): B-Ligist Preußen hatte dem Sturmwirbel der GSG nur wenig entgegen zu setzen. Wunderlich, Yasar (je 2), Kilic, Renz und Aldeakh trafen nach Belieben. Ivanoski markierte das Ehrentor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben