Fußball-Regionalliga

Kein Sieg, aber der VfB Homberg hält den Abstand

Robin Urban sicherte dem VfB mit seinem Tor zum 2:2 einen Punkt.

Robin Urban sicherte dem VfB mit seinem Tor zum 2:2 einen Punkt.

Foto: Thorsten Tillmann

Duisburg  Zweimal lag der Regionalliga-Neuling VfB Homberg beim SV Lippstadt 08 zurück, sicherte sich beim 2:2-Remis dann aber doch einen Zähler.

Die Fußballer des VfB Homberg müssen auch nach dem 14. Spieltag weiter auf ihren zweiten Sieg in der Regionalliga West warten. Zumindest aber verhinderte die Truppe von Coach Stefan Janßen mit dem 2:2 (1:1) beim SV Lippstadt 08, dass der sechs Zähler entfernte, direkte Konkurrent im Abstiegskampf, der am Samstag zweimal in Führung lag, weiter davon zog.

Stefan Janßen änderte seine Startelf im Vergleich zu der, die vor zwei Wochen trotz der 1:3-Niederlage eine starke Leistung bei Rot-Weiß Oberhausen zeigte, auf einer Position. Für Koray Kacinoglu kam Kapitän Dennis Wibbe nach fünf Spielen wieder zu einem Einsatz von Beginn an. Und diese Elf brauchte ein ganze Weile um sich einigermaßen an den tiefen und holprigen Rasen in der Liebelt-Arena zu gewöhnen, auf dem die Gastgeber mit kräftigem Wind im Rücken deutlich besser zurechtkamen. So ging es in den ersten 25 Minuten fast nur in eine Richtung und der VfB hatte in der elften Minute das Glück auf seiner Seite, als Nils Köhler per Freistoß nur den Pfosten traf. Fünf Minuten später konnten sich die Homberger bei Außenverteidiger Colin Schmitt bedanken, der den Ball nach einem Schuss von Valentin Henneke noch von der Linie kratzte. Doch in der 24. Minute münzte der SVL seine Überlegenheit dann in Zählbares um, als Yannik Albrecht einen Freistoß an der Strafraumgrenze flach ins linke Eck setzte. Nur zwei Minuten später zeigten sich die Lippstädter dann aber sehr gastfreundlich und luden den VfB durch einen Fehlpass von Liehr an Torwart Balkenhoff vorbei zum Ausgleich ein. Cagatay Kader nahm dankend an und traf aus acht Metern ins leere Tor. Fast im Gegenzug hätte Liehr seinen Patzer wieder gut machen können, doch VfB-Keeper Philipp Gutkowski blieb im 1:1-Duell mit dem Lippstädter durch eine beherzte Grätsche Sieger.

In der 34. Minute spielte sich der VfB mit einem Konter erstmals gefährlich durch die SVL-Abwehr. Doch der Schuss, den Dennis Wibbe nach schönem Doppelpass mit Pierre Nowitzki abgab, stellte für Balkenhoff kein Problem dar. Gleich darauf hatte Kader freie Bahn zur Führung, ließ sich auf dem tiefen Geläuf aber noch abfangen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte musste der VfB trotz Rückenwind den nächsten Rückstand nach einem Freistoß verpacken. Diesmal zirkelte Köhler die Kugel von halbrechter Position aus 18 Metern halbhoch durch die Abwehrmaschen ins linke Eck (50.).

Der VfB tat sich weiterhin schwer gegen die kompakt stehenden Gastgeber und brauchte bis zur 68. Minute, um mal wieder Torgefahr auszustrahlen, doch Kader ballerte aus 13 Metern über den Kasten. Zwei Minuten später aber durften die Gästefans unter den 502 Zuschauern dann doch jubeln. Nach einer Ecke von Wibbe stieg Robin Urban hoch und köpfte die Kugel zum 2:2 ins Eck.

Beide Teams suchten nun den entscheidenden Treffer, kamen nur gleichermaßen nicht entscheidend durch. In der 84. Minute aber hatte Liehr noch einmal das 3:2 für Lippstadt auf dem Fuß, doch Gutkowski hatte reflexartig den Arm unten und bewahrte den VfB vor dem erneuten Rückstand. Zumal dieser in der Tabelle einen Neun-Punkte-Rückstand des VfB auf den SVL nach sich gezogen hätte, konnten die Homberger gut mit dem Remis gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt leben. „Wir haben zweimal einen Rückstand aufgeholt und hatten dabei diesmal auch etwas Glück“, sagte Stefan Janßen. „Aber kämpferisch war es eine Topleistung von meinem Team.“

SV Lippstadt 08 – VfB Homberg 2:2 (1:1)

SVL: Balkenhoff – Altun, Kröner, Steringer, Köhler – Albrecht (57. Schindler), Liehr (87. Reimer), Heiserholt, Henneke (71. Maiella) – Arenz, Harder (53. Sezer).

VfB: Gutkowski – Schmitt, Berisha, Koenders, Walker – Wibbe (71. Rybacki), Kogel (86. Kücükarslan), Urban, Lorch (64. Wolf) – Nowitzki (89. Kacinoglu), Kader.

Tore: 1:0 Albrecht (24.), 1:1 Kader (26.), 2:1 Köhler (50.), 2:2 Urban (70.)

Gelbe Karten: Lorch, Kader, Schmitt, Wolf.

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz (Oberhausen).

Zuschauer: 502.

So geht’s weiter: Samstag, 26. Oktober, 14 Uhr: VfB – Bonner SC (PCC-Stadion).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben