2. Hockey-Bundesliga

Perfekter Saisonstart für die CR-Damen

Jubel in Essen: Der CR gewinnt mit 2:0.

Jubel in Essen: Der CR gewinnt mit 2:0.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Keine Gegentore in zwei Spielen: Der Club Raffelberg besiegt den Klipper THC mit 1:0 und ETuF Essen mit 2:0. Die Damen behalten ihre weiße Weste.

Zahlreiche Abgänge, verletzungsbedingte Ausfälle. Das sind die Dinge, die Susi Wollschläger meint, wenn sie sagt: „Man darf nicht vergessen, woher wir kommen.“ Umso erfreulicher ist es für die Hockey-Damen des Club Raffelberg, dass sie nach drei Spielen mit ebenso vielen Siegen in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga Nord stehen.

An diesem Wochenende kamen die Duisburgerinnen minimalistisch daher. Denn beim Klipper THC Hamburg gewannen die Grün-Schwarzen mit 1:0 (1:0). Die Lebensversicherung war wieder einmal Anneke Maertens, die bereits beim 3:2-Auftaktsieg gegen Heimfeld eine Woche zuvor zweimal erfolgreich gewesen war. „Wir waren auch diesmal überlegen und haben es verpasst, deutlicher zu gewinnen“, sagt Wollschläger. So blieb es immer knapp. Und als Klipper die zweite Luft bekam, hätte sicherlich auch mal ein Ball durchrutschen können. Tat er aber nicht. Zum angenehmen Bild gehörte auch, dass Caro Schmid spielen konnte. Sie hatte sich während des Vorbereitungsturniers in Rüsselheims im Spiel gegen den Bremer HC einen Kieferhöhlen- und Jochbeinbruch zugezogen „und war nun erstmals als Zorro oder Batman dabei“, sagte Wollschläger mit einem Lächeln. Sprich: Sie spielt mit einer Maske. „Caro ist für uns sehr wichtig.“

Schnelle Führung in Essen

Tags darauf setzte sich Raffelberg schließlich mit 2:0 (2:0) beim Neuling ETuF Essen durch. Bereits nach neun Minuten stand das Finalergebnis durch zwei Treffer Suzan Steinhoff (3., 9.) fest.

„Das ging wohl etwas zu schnell“, sagte die Trainerin. Denn fortan ließ die junge CR-Mannschaft die nötige Konsequenz vermissen. Denn schon in dieser Phase wäre ein 4:0-Vorsprung möglich gewesen. „Wir hatten noch 1000 Chancen, um deutlich höher zu gewinnen“, so Wollschläger, die die beiden Erfolge aber gerne so mitnimmt. Schließlich stand mit Lisa Bartkowiak eine aufgrund einer Erkältung angeschlagene Keeperin zwischen den Pfosten, die dennoch zweimal ohne Gegentreffer blieb.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele für die CR-Damen auf dem Programm. Erst kommt Aufsteiger Polo Hamburg (Samstag, 14 Uhr), dann Eintracht Braunschweig (Sonntag, 14 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben