Handball

Schwere Aufgabe für die GSG Duisburg bei Adler Königshof

Auf Jennifer Frontzek, hier beim Wurf, und ihre Teamkolleginnen wartet in Krefeld eine knifflige Aufgabe.

Auf Jennifer Frontzek, hier beim Wurf, und ihre Teamkolleginnen wartet in Krefeld eine knifflige Aufgabe.

Foto: Zoltan Leskovar

Duisburg.  Der Oberliga-Spitzenreiter tritt am Sonntag in Krefeld an. Erkrankte kehren in den Kader zurück. Spielfrei für den VfL Rheinhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag um 13 Uhr steht den Oberliga-Handballerinnen der GSG Duisburg ein schwieriges Auswärtsspiel bevor. Die Tabellenführerinnen treffen auf die DJK Adler Königshof.

Die Adler verfügen über eine der stärksten Abwehrreihen der Liga, zudem weiß Trainer Dieter Schölwer – früher beim TV Aldenrade – sein Team immer gut einzustellen. Die Heimstärke des Gegners ist in der Liga bekannt, doch in der Verbandsligasaison des Vorjahres gelang der GSG ein Sieg bei den Adlern.

„Im Augenblick will uns jede Mannschaft schlagen und gibt einfach alles“, weiß der Großenbaumer Team-Manager Werner Stöckmann. „Wir wissen aber um unsere Stärke und werden alles dagegensetzen.“

Daher wird die GSG mit Respekt, aber mit dem aus den vorherigen Spielen gewonnenem Selbstvertrauen beim Tabellensiebten in Krefeld auflaufen. Es scheinen sich auch die Reihen der grippeerkrankten Spieler zu lichten, sodass Coach Helmut Menzel am Sonntag nach derzeitigem Stand bis auf die Langzeitverletzten auf den bestehenden Kader zurückgreifen kann.

Der VfL Rheinhausen, der ebenfalls in der Oberliga spielt, hat am Wochenende spielfrei. Weiter geht es für die Bergheimerinnen mit einem Heimspiel am 17. März gegen den TV Aldekerk.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben