Rollhockey

Starke Ergebnisse der RESG Walsum bei der Saisoneröffnung

Nuno Rilhas (links) und Xevi Berruezo (rechts) jubeln mit Christopher Berg nach einem von dessen vier Treffern gegen Remscheid.

Nuno Rilhas (links) und Xevi Berruezo (rechts) jubeln mit Christopher Berg nach einem von dessen vier Treffern gegen Remscheid.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Rollhockeyteams aus dem Duisburger Norden überzeugen in den Tests gegen die IGR Remscheid. Schwere Verletzung dämpft die Stimmung.

Das sind doch mal Ergebnisse: Mit 13:4 setzten sich die Rollhockey-Männer der RESG Walsum bei der Saisoneröffnung in der Halle Beckersloh gegen den Bundesliga-Rivalen IGR Remscheid durch. Auch die Frauen der RESG hatten das Team aus Remscheid zu Gast und feierten einen 6:3-Erfolg. In beiden Fällen wussten die Roten Teufelinnen und Teufel dies aber einzuordnen – schließlich waren die Bergischen jeweils nicht mit voller Besetzung angereist.

Zufrieden durften die Verantwortlichen mit dem Auftreten ihrer Schützlinge freilich trotzdem sein – und das waren sicher auch die Zuschauer, die zur Saisoneröffnung gekommen waren. Die Frauen zeigten, dass mit ihnen im zweiten Jahr nach der Rückkehr in den Bundesliga-Spielbetrieb zu rechnen sein dürfte. Dafür sorgt unter anderem Anna Romero, Schwester der letztjährigen Spielertrainerin Silvia Romero. Die neu zum Team gestoßene Spanierin steuerte einen Treffer bei. Außerdem waren Silvia Romero, Lisa Dobbratz (je 2) und Anna Kaub erfolgreich. Für die Männer trafen Christopher Berg (4), Miquel Vila, Jan Dobbratz, Xevi Berruezo (je 3) und Stan Holtzer (2).

Eine schwere Verletzung überschattete das 1:13 der zweiten Frauenmannschaft gegen den RC de Lichtstad. Melanie Osygus zog sich bei einem Zusammenprall einen Fußbruch zu. (T. K.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben