Fußball-Kreisliga

Viel Bewegung bei Meiderich 06/95

Der Kader von Meiderich 06/95: (hinten von links) Mark Sandfort, Sadam Zoioui, Aaron Kazimierczak, Dennis Freikamp, Timo Knapp, Nick Kirstein; (Mitte von iinks) Sportlicher Leiter Thomas Flügge, Finanzvorstand Christian Schmidt, Co-Trainer Tim Kaiser, Trainer Daniel Woytena, Philip Hoffmann, Christian Merks, Sebastian Maier, Michael Beck, Justin Holthausen, Betreuer Marcel Eibinger, Betreuer Roland Lange, Torwarttrainer Tobias Hübner; (vorn von links) Kaan Bekmezci, Maurice Guttmann, Florian Knoblich, Marvin Hengsteler, Julian Meyer, Kevin Schlossmacher, Ali Akdeniz, Emmanuel Nwabuego. Es fehlen: Duncan Schmidtke, Kevin Syperrek, Dennis Weyandt, Sven Frank, Leon Borisch, Ali Akdeniz.

Der Kader von Meiderich 06/95: (hinten von links) Mark Sandfort, Sadam Zoioui, Aaron Kazimierczak, Dennis Freikamp, Timo Knapp, Nick Kirstein; (Mitte von iinks) Sportlicher Leiter Thomas Flügge, Finanzvorstand Christian Schmidt, Co-Trainer Tim Kaiser, Trainer Daniel Woytena, Philip Hoffmann, Christian Merks, Sebastian Maier, Michael Beck, Justin Holthausen, Betreuer Marcel Eibinger, Betreuer Roland Lange, Torwarttrainer Tobias Hübner; (vorn von links) Kaan Bekmezci, Maurice Guttmann, Florian Knoblich, Marvin Hengsteler, Julian Meyer, Kevin Schlossmacher, Ali Akdeniz, Emmanuel Nwabuego. Es fehlen: Duncan Schmidtke, Kevin Syperrek, Dennis Weyandt, Sven Frank, Leon Borisch, Ali Akdeniz.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Nach zwei schwachen Jahren soll es wieder aufwärts gehen. Trainer Daniel Woytena hofft auf eine Signalwirkung durch Arbeiten an der Platzanlage.

Während nach der Corona-Pause das Vereinsleben in vielen Sportvereinen eher schleppend anläuft, ist bei der Sportvereinigung Meiderich 06/95 einiges in Bewegung. Die erste Fußballmannschaft bereitet sich nicht nur auf die anstehende Kreisliga-A-Saison vor, sondern auch um den Platz entsteht viel Neues an der Honigstraße.

Irgendwo zwischen widerlich und altehrwürdig-charmant pendelt sich der Beliebtheitsgrad der langjährigen Umkleidekabinen der 06er ein. An der hintersten Ecke des Kunstrasenplatzes führt eine unscheinbare Treppe in die Katakomben der Meidericher Fußballer. Der „alte Umkleiden-Bunker“ ist nun aber Geschichte. Am gestrigen Freitag wurde den Kickern von der Stadt Duisburg der neue Umkleidetrakt übergeben. „Das wurde auch Zeit. Wir sind sehr froh, die neuen Kabinen bald nutzen zu können“, erklärt Daniel Woytena, Trainer der ersten Mannschaft des Vereins. Auf den Kabinen-Neubau, der insgesamt wohl fast eine Million Euro kostete, folgt bald der Ausbau des Vereinsheims, das unter anderem eine neue Überdachung bekommen soll. Dafür sammelten die Meidericher unter anderem über eine Spendenaktion Geld und gewannen zudem wichtige Sponsoren für sich. „Drumherum geht es voran“, kommentiert Daniel Woytena, der die äußerlichen Verschönerungen der Platzanlage als Effekt für das Geschehen auf dem Platz nutzen will.

„Königstransfer“ Frank fehlt lange

Sportlich lief es für die Meidericher in den vergangenen zwei Spielzeiten alles andere als rund. Erst stieg das Team aus der Bezirksliga ab, dann folgte eine dürftige Saison in der Kreisliga A. Beim Corona-Abbruch belegten die 06er gar einen Relegationsplatz und waren dem zweiten Abstieg in Folge nah. „Wir wissen, wo wir herkommen, und haben die vergangene Saison intern gut analysiert“, erklärt Daniel Woytena, der sein Team in der kommenden Saison gerne in der oberen Tabellenhälfte der Gruppe 1 platzieren würde. „Die Liga ist wieder sehr attraktiv. Wir freuen uns auf die Spielzeit“, sagt der Übungsleiter, der vor allem die sechs Aufsteiger als Wundertüten sieht. Mit der Entwicklung seines Teams ist Woytena, der Tim Kaiser als spielenden Co-Trainer an seiner Seite hat, sehr zufrieden: „Der Zusammenhalt im Team ist sehr groß und die Teilnahme stimmt. Wir hatten bisher bei jeder Trainingseinheit mindestens 16 Spieler vor Ort.“

Leider nur einmal dabei war Sven Frank. Der 21-Jährige, der als „Königstransfer“ vom Landesligisten Duisburger SV 1900 kam und das Abwehrzentrum stabilisieren sollte, riss sich im allerersten Training das Kreuzband und fällt lange aus. Neben Frank kehrte Aaron Kazimierczak von Bezirksligist DJK Vierlinden zurück. Außerdem rückte Christian Merks aus der eigenen zweiten Mannschaft sowie Justin Holthusen und Philipp Hoffmann aus der A-Jugend hoch. „Es war uns sehr wichtig, dass wir den Kader größtenteils zusammenhalten, obwohl wir keine großen finanziellen Mittel zur Verfügung haben“, freut sich Woytena, der zudem den 33-jährigen Julian Meyer für das Tor reaktivieren konnte.

Veränderungen hinter den Kulissen

Auch hinter den Kulissen hat sich bei den Meiderichern einiges verändert. Mit dem Aufstiegstrainerduo Thomas Flügge und Michael Kir­stein übernehmen zwei langjährige 06er die Arbeit der Sportlichen Leitung. Zudem wird sich Thomas Will ab sofort aktiv in die Vorstandsarbeit einbringen. Außerdem hat die zweite Mannschaft der 06er mit Ronald Müther einen neuen Trainer. „Die Basics sind geschafft. Wir wollten die Arbeit auf mehr Schultern verteilen“, erklärt Woytena, der sich sicher ist, dass sein Verein in Bewegung bleibt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben