Fußball

Vier B-Ligisten machen beim Duisburger Stadtpokal mit

Im Januar gratulierte Peter Thomas (rechts) 07-Kapitän Jan Stuber zum Turniersieg.

Im Januar gratulierte Peter Thomas (rechts) 07-Kapitän Jan Stuber zum Turniersieg.

Foto: Mark Bohla

Duisburg.  Ein Novum beim Turnier in Rheinhausen: Erstmals hat sich gleich ein ganzes Quartett aus der zweitniedrigsten Spielklasse qualifiziert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Teilnehmerfeld für das Turnier um den Fußball-Stadtpokal vom 9. bis zum 11. Januar in der Halle an der Krefelder Straße steht fest – und das gab es in dieser Form so noch nicht: Gleich vier B-Ligisten werden beim Kampf um den Stadttitel mitmischen. Sie haben sich als Tabellenführer ihrer jeweiligen Gruppen für die Traditionsveranstaltung qualifiziert.

Vor einigen Jahren hatte die Fachschaft Fußball diese Regelung eingeführt, um den sportlichen Erfolg der B-Ligisten zu honorieren. Ein ganzes Quartett hatte bislang aber noch nicht den Sprung ins Teilnehmerfeld geschafft. Sicher hatte die Qualifikation zum Stichtag am vergangenen Sonntag schon längst der DSC Preußen in der rechtsrheinischen Gruppe 1; auch Viktoria Wehofen war in der Gruppe 3 nicht mehr abzufangen gewesen. In der Gruppe 2 führte bis zum Sonntag der Dümptener TV; da die Mülheimer aber spielfrei waren, konnten gleich zwei Duisburger Vertreter vorbeiziehen, von denen die Turnerschaft Rahm ganz knapp aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem punktgleichen VfL Wedau die Nase vorn hatte. In der linksrheinischen Gruppe 2 schließlich löste der TuS Asterlagen noch das Ticket, weil der vorherige Tabellenführer Alemannia Kamp nur remis in Lintfort spielte und die Rheinhauser sich mit 4:2 in Menzelen durchsetzten.

Eintracht Walsum ist einziger Vertreter der Gruppe 2

Neben den gesetzten Teams VfB Homberg (Regionalliga), FSV Duisburg, SV Genc Osman, DSV 1900, Hamborn 07 (alle Landesliga), Viktoria Buchholz, Duisburg 08 und DJK Vierlinden (alle Bezirksliga) sind aus der A-Liga noch die GSG Duisburg, Rheinland Hamborn, Wanheim 1900, der SV Duissern (alle Gruppe 1), Eintracht Walsum (Gruppe 2), der ESV Hohenbudberg, der FC Rumeln-Kaldenhausen und der VfL Rheinhausen (alle Kreis Moers) dabei.

In Gruppe A spielen: VfB Homberg, DJK Vierlinden, ESV Hohenbudberg, VfL Rheinhausen, Turnerschaft Rahm. Gruppe B: FSV Duisburg, Hamborn 07, Wanheim 1900, SV Duissern, TuS Asterlagen. Gruppe C: DSV 1900, Viktoria Buchholz, GSG Duisburg, FC Rumeln-Kaldenhausen, DSC Preußen. Gruppe D: SV Genc Osman, Duisburg 08, Rheinland Hamborn, Eintracht Walsum, Viktoria Wehofen.

Im Regelwerk verankert wurde, dass es zum Ausschluss führt, wenn ein Verein eine komplette Jugendmannschaft oder seine Zweit- oder Drittvertretung ins Rennen schickt. Beim diesjährigen Turnier hatte es darum einige Irritationen gegeben. „Das ist auch eine Frage des Respekts gegenüber dem Stadtpokal“, sagt Fachschaftsleiter Peter Thomas.

Die beteiligten Teams können ihre Turnierkarten am Mittwoch, 11. Dezember, ab 18 Uhr im Vorraum der Rezeption in der Sportschule Wedau abholen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben