FVN-Pokal

Wieder nach Velbert! Pokalspiel des MSV Duisburg angesetzt

Lesedauer: 2 Minuten
Ein Fan stellte die Profis des MSV Duisburg im Oktober 2019 nach der Pokalblamage in Velbert zur Rede.

Ein Fan stellte die Profis des MSV Duisburg im Oktober 2019 nach der Pokalblamage in Velbert zur Rede.

Foto: Mark Bohla

Duisburg.  Der FVN hat die Pokalspiele angesetzt. Der MSV Duisburg spielt am 12. Mai um 15 Uhr in Velbert gegen Uerdingen. Homberg abends in Wuppertal.

Das schlechte Omen könnte noch schlechter sein. Fußball-Drittligist MSV Duisburg muss sein Nieder­rheinpokal-Viertelfinalspiel „beim“ Ligakonkurrenten KFC Uerdingen am Mittwoch, 12. Mai, um 15 Uhr in Velbert austragen. Da war doch was! Die Zebras blamierten sich in der vergangenen Saison im Zweitrundenspiel beim Oberligisten SSVg Velbert bis auf die Knochen und strichen mit 0:2 die Segel.

Nun geht’s wieder nach Velbert – allerdings kehren die Meidericher nicht an den genauen Ort des Schreckens zurück. Die SSVg Velbert hat mittlerweile eine neue Spielstätte. Der Oberligist spielt mittlerweile nicht mehr an der Jupiterstraße im früheren Stadion „Sonnenblume“, sondern im neuen Stadion Velbert an der Bahnhofstraße. Da hoffen die Duisburger, dass die bösen Geister nicht mit umgezogen sind.

Es hätte nicht nur schlimmer, sondern auch erheblich umständlicher werden können. Der KFC Uerdingen richtet seine Drittliga-Spiele bekanntlich in Lotte aus. Ein Trip nach Ostwestfalen wäre umständlicher und teurer geworden. Dann nimmt das Zebra das böse Omen gerne in Kauf – und will es nun besser machen als damals im Oktober 2019.

Homberg spielt um 19 Uhr in Wuppertal

Um 19 Uhr folgen dann die beiden weiteren Viertelfinalpartien, in denen die Regionalligisten unter sich sind. Der VfB Homberg spielt beim Wuppertaler SV, und Rot-Weiß Oberhausen trifft auf Rot-Weiß Essen. Der SV Straelen hat ein Freilos gezogen und steht damit bereits im Halbfinale.

Im Falle eines Sieges gegen den KFC dürfen die Zebras dann ihre Blicke zum Wuppertaler Zoo richten. Der Sieger der Partie zwischen dem WSV und dem VfB Homberg wäre der Auswärtsgegner im Halbfinale. Diese Runde ist noch nicht terminiert.

Die Pokalspiele gehen unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne. Der KFC Uerdingen plant, einen kostenpflichtigen Livestream anzubieten.

Der frühere Duisburger Tim Albutat erlitt Kreuzbandriss

Ein gutes Omen für den MSV: Das Team von Trainer Pavel Dotchev konnte sich am 28. Februar in Lotte mit 3:1 gegen die Krefelder durchsetzen. Das Wiedersehen mit Ex-Zebra Tim Albutat wird dann allerdings zum dritten Mal ausfallen. Der Mittelfeldspieler hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben