Fußball

Zufriedenheit zum Ende der Vorbereitung beim VfB Homberg

Pascale Talarski (vorn rechts) traf per Elfmeter gegen Leeuwarden.

Pascale Talarski (vorn rechts) traf per Elfmeter gegen Leeuwarden.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Duisburger Regionalligist zeigt rechtzeitig vor dem Ligastart ansteigende Form. Der Test in den Niederlanden geht deutlich aus.

Zum Ende der Vorbereitung gab es beim VfB Homberg am Wochenende viele zufriedene Gesichter. Das lag zum einem sicher auch am ausgelassenen Mannschaftsabend, den die Regionalliga-Kicker am Samstag abhielten. Aber auch aus sportlicher Sicht war Trainer Sunay Acar sehr zufrieden. Der letzte Test vor der in einer Woche beginnenden Saison war für den Coach „das beste Spiel, das wir in der Vorbereitung gemacht haben“, sagte Acar nach dem 4:0 (2:0)-Sieg gegen den SC Cambuur Leeuwarden.

Der niederländische Zweitligist stellte bei dem Spiel, das in Apeldoorn unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, ein Team, das aus Profis und Kickern des U-23-Kaders bestand. „Eine richtig gute Truppe, die in den ersten 20 Minuten auch ein richtig gutes Pressing gegen uns gespielt hat“, sagte Acar.

Trainer Acar sah „eine richtig gute Mannschaftsleistung“

Insgesamt fiel das Ergebnis nach Treffern von Alexandros Armen, Marvin Lorch, Mohamed Redjeb und einen von Pascale Talarski verwandelten Elfmeter in seinen Augen „vielleicht ein Tor zu hoch aus“, so Acar, „aber unabhängig vom Ergebnis war es eine richtig gute Mannschaftsleistung. Wir waren sehr kompakt und haben nichts zugelassen. Der Gegner ist mit viel Tempo stark gegen uns angelaufen. Aber wir haben uns taktisch sehr gut verhalten“, lobte der Coach.

Der Auftritt bei der Generalprobe stimmt den Trainer beim Blick auf den Saisonstart zuversichtlich: „Die Jungs verinnerlichen immer mehr, was wir ihnen mitgeben wollen. Da wächst richtig was zusammen. Es ist noch nicht vollendet und das wird auch noch etwas Zeit brauchen. Aber da ist sehr viel Positives, auf das sich aufbauen lässt. Die Stimmung ist sehr gut. Und mit 22 Mann haben wir jetzt auch das Gerüst, dass wir brauchen.“

Nicht dabei war am Samstag Justin Walker, dem Probleme in der Leiste zu schaffen machten. Für ihn verteidigte Harris Kaltak auf der linken Seite. „Eigentlich wollen wir Harris eher in der Innenverteidigung einsetzen, aber auch außen hat er es sehr gut gemacht“, freut sich Acar über die Verstärkung durch den letzten Neuzugang. Ebenfalls nur Zuschauer waren erneut Metin Kücükarslan, Nurettin Kayaoglu und Danny Rankl. Während es bei Kücükarslan mit anhaltenden Knieproblemen wohl noch dauern wird, bis er wieder Dampf im Mittelfeld machen kann, plant Acar Außenspieler Kayaoglu und Sturmspitze Rankl zum Saisonauftakt gegen Lippstadt ein: „Es war eine Vorsichtsmaßnahme, die beiden draußen zu lassen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben