Am Niederrhein. Am Sonntag reisen die Landesliga-Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg zum Aufsteiger Turnerschaft Grefrath.

Nach der Spielpause wegen des Totensonntages geht auch der Betrieb in der Handball-Landesliga weiter. Am Sonntag reisen daher die Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg zum Aufsteiger Turnerschaft Grefrath. Anwurf ist um 16.15 Uhr. „Man sieht an den Ergebnissen, dass sie sich sehr gut akklimatisiert haben in der Liga. Vor allem in eigener Halle sind sie sehr gefährlich. Sie haben alles gewonnen außer gegen die HSG VeRuKa, wo sie nur knapp verloren haben. Daher weiß man schon, was auf uns zukommt“, weiß HSG-Coach Michael Kessel um die Schwere der Aufgabe.