Am Niederrhein.

Fortuna Elten hat gute Karten

Melvin Kock (re.) und Sebastian Wittenhorst liegen mit Fortuna Elten weiter auf Kurs in Richtung Kreisliga B.

Foto: Thorsten Lindekamp

Melvin Kock (re.) und Sebastian Wittenhorst liegen mit Fortuna Elten weiter auf Kurs in Richtung Kreisliga B. Foto: Thorsten Lindekamp

Am Niederrhein.   Kreisliga C. Mannschaft von Trainer Marco van Eekeren führt weiterhin die Gruppe 4 an. Zuletzt patzte der direkte Verfolger Hamminkelner SV III.

Seit Sonntag haben sich die Karten von Fortuna Elten auf die Meisterschaft in der Kreisliga C, Gruppe 4, weiter verbessert. Der einzige noch verbliebene Verfolger SV Hamminkeln III patzte beim SuS Isselburg mit einer 1:3-Niederlage. Damit hat die Fortuna nun zehn Zähler Vorsprung, allerdings zwei Partien mehr ausgetragen. „Ich bleibe vorsichtig, noch haben wir nichts erreicht“, hält der Eltener Trainer Marco van Eekeren den Ball trotz des Vorsprungs weiterhin flach. Sein Team siegte zuletzt beim TuS Haffen-Mehr II mit 9:1 (4:0) und hat damit in dieser Saison bereits dreistellig getroffen. 105 Tore in 21 Spielen lautet die bisherige Ausbeute.

In den letzten Partien musste van Eekeren, der noch für zwei weitere Spielzeiten einen Vertrag an der Europastraße hat, einige Ausfälle kompensieren. So hütete Feldspieler Jullian Dirksen das Tor, da die etatmäßige Nummer eins Florian Gerritsen im Urlaub war. Gerritsen stand zwar in Haffen-Mehr wieder zur Verfügung, da aber Abwehrspieler fehlten, lief Gerritsen als Innenverteidiger auf und Dirksen blieb noch zwischen den Pfosten.

Trainer muss improvisieren

„Ich muss momentan viel improvisieren“, sagt der Fortuna-Coach, der hofft, dass sich in Kürze einige Akteure zurückmelden, wie beispielsweise Björn Multhaupt, der krankheitsbedingt passen musste.

Im Hinblick auf die kommende Saison soll der Kader vergrößert werden. So rücken fünf Jugendliche hoch. Der eine oder andere habe sicherlich Potenzial für die Mannschaft, sagt der niederländische Coach, der momentan auch Gespräche mit drei Landsleuten sowie weiteren möglichen Neuzugängen führt. Fraglich ist, ob Kader Khalil und Damir Kafedzic auch künftig für die Fortuna aktiv sein werden. Robin Kampert ist schon seit einigen Wochen nicht mehr dabei.

Schon am Mittwoch könnten sich die Eltener Chancen auf eine sofortige Rückkehr in die Kreisliga B weiter verbessern, wenn im Verfolgerduell der Hamminkelner SV III auf die Emmericher Eintracht (3.) trifft. Die nächste Aufgabe beim Schlusslicht VfB Rheingold III dürfte für die Fortuna am Sonntag keine Hürde darstellen.

Anholt II liegt in der Gruppe 3 vorn

In der Kreisliga C, Gruppe 3, hat derzeit die Zweitvertretung von Westfalia Anholt die besten Chancen auf den Aufstieg. Die von Werner Döring gecoachten Schwarz-Weißen patzten zuletzt zwar mit einem 2:2 gegen TuS Drevenack II. Es war aber erst das zweite Unentschieden für die Anholter in dieser Spielzeit, die noch ungeschlagen sind und die Tabelle vor dem STV Hünxe II anführen. Mit Philipp Bortels stellt die Westfalia-Reserve den mit Abstand besten Torjäger in der Gruppe. Der Stürmer kommt bereits auf 33 Treffer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik