Corona-Krise

Fortuna Millingen bangt auch um die Jubiläumsfeier

Gemeinsam stark präsentierten sich die A-Liga-Kicker von Fortuna Millinger in der bisherigen Saison.  

Gemeinsam stark präsentierten sich die A-Liga-Kicker von Fortuna Millinger in der bisherigen Saison.  

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Millingen.  Angesichts der nicht absehbaren Zwangspause wissen auch die Fortuna-Verantwortlichen nicht, wie sich die kommenden Wochen entwickeln werden.

Am Dienstag noch hatte Klaus Sesing gut gelaunt acht Jungen der St. Quirinus-Grundschule Millingen beim Schorsch-Kathke-Hallenfußballturnier der Grundschulen in der Emmericher Hansahalle betreut, anschließend überrollten auch den ersten Vorsitzenden von Fortuna Millingen die Ereignisse der letzten Tage. Nachdem unter anderem beim SV Rees und beim SV Haldern schon die Anlagen für den kompletten Spiel- und Trainingsbetrieb geschlossen sind, wird man bei der Fortuna am Montag abschließende Entscheidungen treffen, wie es bei den Rot-Weißen angesichts der Corona-Krise in den kommenden Wochen weitergeht. „Die Gesundheit steht über allem“, ist es auch für Klaus Sesing keine Frage, dass die erforderlichen Maßnahmen vom Verein umgesetzt werden.

Festprogramm im Juni

Wie viele andere Clubs in der Region feiert die Fortuna in diesem Jahr ein rundes Jubiläum. Der Millinger Verein wird – wie auch die Nachbarn Westfalia Anholt und SV Haldern – hundert Jahre alt. Geplant ist, dass die Feierlichkeiten an der Bruchstraße vom 11. bis zum 14. Juni steigen werden.

Seit zwei Jahren laufen die Vorbereitungen. Es soll dann ein buntes Programm geben, das bereits komplett ausgearbeitet und auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht worden ist, beginnend mit dem traditionellen Dorfturnier am Donnerstag. An den folgenden drei Tagen sollen sich dann unter anderem die Abteilungen präsentieren, ein Spiel der ersten Mannschaft gegen die U19 des VfL Bochum ist vorgesehen, ein Fußballtalk, Abende mit Musik und natürlich soll es einen offiziellen Festakt auf dem Gelände geben.

Umfangreiche Vereinschronik

„An weitere Auswirkungen, die dann auch die Jubiläumsfeierlichkeiten betreffen würden, möchte ich noch gar nicht denken, wir warten jetzt erst einmal die Entwicklung bis zu den Osterferien ab, eher werden auch keine Einladungen verschickt“, sagt Klaus Sesing.

Auf jeden Fall wird aber eine umfangreiche Vereinschronik erscheinen, die unter der Federführung von Heinz Lukkezen inzwischen auch schon fertiggestellt ist und detailliert über das Geschehen bei den Rot-Weißen in den vergangenen hundert Jahren informieren wird.

Kunstrasen soll 2020 gebaut werden

Vorgesehen ist bisher auch, dass im Juli mit dem Bau des Kunstrasenplatzes auf der Anlage begonnen wird, so dass im nächsten Winter dann hoffentlich auf einem neuen weitestgehend wetterunabhängigen Untergrund gespielt werden kann.

In welcher Liga dann die erste Mannschaft kicken wird, steht wie überall im Fußballbereich aktuell in den Sternen. Nach einer bislang ganz starken Saison belegt die Fortuna in der Kreisliga A den zweiten Tabellenplatz und befindet sich auf Kurs Bezirksliga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben