Fußball

Fortuna Millingen vor hoher Hürde gegen den Spitzenreiter

Jan Schöttler (links) trifft mit Fortuna Millingen am Sonntag auf BW Dingden

Jan Schöttler (links) trifft mit Fortuna Millingen am Sonntag auf BW Dingden

Foto: Thorsten Lindekamp

Millingen.   Nachholpartie in der Kreisliga A zwischen Fortuna Millingen und BW Dingden. Für Michael Tenhagen gilt das Motto „Bange machen, gilt nicht“.

Nachholspiele im Februar sind keine Seltenheit. Doch dass Fortuna Millingen am morgigen Sonntag (15 Uhr) gegen Blau-Weiß Dingden nachholen muss, fuchst die Verantwortlichen an der Bruchstraße schon noch ein wenig.

Rückblick: Eigentlich war die Partie des Aufsteigers gegen den souveränen Tabellenführer der Kreisliga A für den 4. Dezember des vergangenen Jahres angesetzt worden. Doch die Stadt Rees hatte alle Plätze im gesamten Stadtgebiet gesperrt. Ein ungewöhnlicher Vorgang, der nur sehr selten eintritt, da normalerweise die jeweilige Platzkommission entscheidet. In Millingen hätte die Partie in jedem Fall stattfinden können.

„Vor Weihnachten wäre ich gerne gegen Dingden angetreten, wir waren zu dem Zeitpunkt gut drauf. Jetzt wissen wir nicht wirklich, wo wir stehen“, sagt Fortuna-Coach Michael Tenhagen. Gerade weil das Winterwetter den Niederrhein aktuell fest im Griff hat, ist die Austragung der Partie am Sonntag nicht sicher. „Wir wollen aber unbedingt spielen“, stellt Tenhagen klar, der auch durchaus optimistisch ist. Denn am Donnerstag beim Abschlusstraining zeigte sich das Geläuf in guter Verfassung.

Platzbegehung am Sonntag

Geplant ist daher, dass es am Sonntagmorgen eine Platzbegehung gibt. Danach wird dann die endgültige Entscheidung fallen.

Den Hausherren ist ohne jede Frage bewusst, dass sie zum Auftakt der Meisterschaft im Jahr 2017 eine hohe Hürde vor der Brust haben. „Das ist schon eine tolle Mannschaft“, zeigt sich Tenhagen von den Qualitäten des Spitzenreiters beeindruckt. „Aber Bange machen, gilt nicht.“

Die Gäste werden die Partie an der Bruchstraße keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, wenn sie auch mit der beeindrucken Bilanz von 15 Siegen in 16 Spielen anreisen. „Wir haben natürlich den Anspruch, das Spiel zu gewinnen. Aber dafür müssen wir mit der richtigen Einstellung antreten“, lautet die Vorgabe von BWD-Coach Dirk Juch.

Hinrunde war kaum zu toppen

„Die Hinrunde war kaum zu toppen. In der Rückrunde fangen wir dann wieder bei Null an. Am Ende werden wir sehen, ob es für den Aufstieg reichen wird.“ Bei aktuell sieben Punkten Vorsprung auf TuB Bocholt ist die Ausgangssituation in jedem Fall glänzend.

Bei Fortuna Millingen können Jan-Peter Eyting und Lukas Reuyß, der unlängst an der Hand operiert wurde, verletzungsbedingt nicht mitwirken. Bei den Gästen sind alle Spieler bis auf den Langzeitverletzten Markus Schröder einsatzbereit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben