Reiten

Halderner Pferdesportler überzeugen beim Heimspiel

Der Nachwuchs ging auch in der Führzügelklasse an den Start.

Der Nachwuchs ging auch in der Führzügelklasse an den Start.

Haldern.   Beim großen Sommerturnier des Reit- und Fahrvereinsgibt es auf der An-lage an der Lohstraße rund 800 Starts. Tolle Ergebnisse für den Ausrichter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem 2016 das Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins St. Georg Haldern ausgefallen war, wurde in diesem Jahr auf der Anlage an der Lohstraße wieder fleißig geritten. Mehr als 1000 Nennungen hatte es im Vorfeld gegeben, etwa 80 Prozent der Starts erfolgten dann auch. „Da macht es sich bezahlt, dass wir das Turnier auf den Juni vorgezogen haben und nicht mehr in den Sommerferien liegen“, sagte Dorothea Erlebach, Pressewartin der Pferdesportler aus dem Lindendorf. „Positiv ist auch, dass das Wetter mitgespielt hat, die Bedingungen für die Sportler waren nahezu ideal“.

Sowohl für den Nachwuchs als auch für die erfahrenen Reiter gab es ein breites Angebot. Von der Führzügelklasse bis hin zur L-Prüfung reichte die Ausschreibung. Besonders gut angenommen wurde die Dressurprüfung der Klasse L für fünf- bis siebenjährige Nachwuchspferde. Pro Tag sorgten etwa 200 Helfer für den reibungslosen Ablauf. Gut angenommen wurde auch die neue Cafeteria. Oft legten Gäste während einer Fahrradtour einen Stopp auf der Anlage ein.

Starke Auftritte von Victoria Joosten

Erfreulich ist für den Gastgeber außerdem, dass viele Pferdesportler aus dem eigenen Verein erfolgreich waren. Immer wieder wurden Aktive von St. Georg für vordere Platzierungen ausgezeichnet. „Da braucht man sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen“, zeigte sich Vorsitzender Bernhard Ueffing sehr zufrieden, der beispielsweise das Nachwuchstalent Victoria Joosten hervorhob. Die gerade einmal zwölfjährige Reiterin ließ sich auch von der zumeist älteren Konkurrenz nicht beeindrucken. Im Oktober 2016 bekam die Millingerin mit Kuper ein eigenes Pony. Seitdem sind die Schülerin des Gymnasiums Aspel und ihr achtjähriger Vierbeiner ein Herz und eine Seele – und erfolgreich dazu. „Er springt einfach gerne“, hat Victoria Joosten einen idealen Partner gefunden. „Sie trainiert fleißig, ist ehrgeizig und konzentriert und hat ein gutes Auge“, lobt auch Richterin Judith Pompe die junge Reiterin, die sich auf der eigenen Anlage unter anderem den Sieg in der Springprüfung Klasse E sowie zweite Plätze in der Springprüfung Klasse A** und in der Stilspringprüfung der Klasse A* mit Stechen sicherte.

Heimsiege gab es zudem für Rowena Schepers in der Dressurprüfung Klasse A*, Valerie Tenbrün in der Stilspringprüfung Klasse E, Pauline Mölder in der Springpferdeprüfung Klasse L und Stefanie Steinhauf in der Dressurpferdeprüfung Klasse L.

Als nächste Veranstaltung wird der Reit- und Fahrverein St. Georg Haldern am 22. und 23. Juli ein Fahrturnier ausrichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik