Handball

Jule Samplonius wechselt zum Zweitligisten TuS Lintfort

TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein (links) mit Neuzugang Jule Samplonius.

TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein (links) mit Neuzugang Jule Samplonius.

Foto: TuS Lintfort

Am Niederrhein.  18-jährige Nachwuchsspielerin aus Bienen verlässt den TV Aldekerk und sucht die neue Herausforderung beim Team von Trainerin Bettina Grenz-Klein.

Jule Samplonius wird in der kommenden Saison vom TV Aldekerk zu den Zweitliga-Handballerinnen des TuS Lintfort wechseln. Die 18-Jährige, die aus dem Nachwuchs der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg stammt, spielte mit dem TVA zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga und hat auch schon bei den Frauen Erfahrungen in der 3. und 4. Liga gesammelt.

Flexibel im Rückraum einsetzbar

Die Sportlerin aus Bienen wird im Sommer die Schule beenden und ab August eine Ausbildung als Rettungssanitäterin absolvieren. Die 1,80 Meter große Spielerin kann im Rückraum flexibel eingesetzt werden.

„Wir wollten Jule Samplonius schon im letzten Jahr haben und ich freue mich, dass sie jetzt zu uns kommt“, ist TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein von ihrem Zugang überzeugt. „Obwohl sie noch sehr jung ist, ist sie auch schon eine gute Abwehrspielerin“, findet Grenz-Klein.

„Die Chance, mal in der 2. Bundesliga spielen zu dürfen, hätte ich nie für möglich gehalten. Ich will mich weiter entwickeln und schnell in die Mannschaft integrieren“, freut sich die 18-jährige auf die künftige Aufgabe.

Weiterer Neuzugang

Für die rechte Angriffsseite hat der TuS Lintfort außerdem Andra Lucas verpflichtet. Die 21-jährige Linkshänderin kommt vom Ligarivalen SG Kirchhof, wo sie 2009 in der Jugendabteilung mit dem Handball begonnen hat. In den letzten Jahren hat sie dort in der 2. Mannschaft in der Oberliga gespielt und immer wieder auch Einsätze in der 2. Liga bekommen. Andra Lucas ist mit ihrem Freund nach Recklinghausen gezogen und hatte bei der Suche nach einem neuen Verein beim TuS angefragt. „Ich glaube, dass Andra sich in einem neuen Umfeld weiter steigern kann“, freut sich Bettina Grenz-Klein über eine weitere Perspektivspielerin, die überwiegend auf Rechtsaußen zum Einsatz kommen wird.

Trainerin sieht Entwicklungspotenzial

Die ausgebildete Sport- und Fitnesskauffrau wird zum ersten Mal außerhalb ihres Jugendvereines spielen und freut sich ebenfalls auf die Herausforderung in Lintfort.

„Mit den beiden Zugängen verfolgen wir unseren Weg weiter, auf junge Talente zu setzen und diese zu entwickeln“, erklärt Bettina Grenz-Klein die Verpflichtungen. „Beide Spielerinnen passen da gut ins Bild und ich bin sicher, beide haben noch einiges an Entwicklungspotenzial“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben