Hallenfußball

Mannschaften wachsen beim Reeser „I-Cup“ wieder zusammen

Henrik Tenhagen (2.v.re.) traf sich gestern mit fünf I-Cup-Teilnehmern von der Lebenshilfe in der Reeser Soccerhalle.

Foto: Thorsten Lindekamp

Henrik Tenhagen (2.v.re.) traf sich gestern mit fünf I-Cup-Teilnehmern von der Lebenshilfe in der Reeser Soccerhalle. Foto: Thorsten Lindekamp

Rees.   Zum sechsten Mal wird in der Soccerhalle des Sport- und Freizeit Centers Rees ein Turnier gemeinsam für Aktive mit und ohne Handicap ausgerichtet.

Bereits zum sechsten Mal wird der „Lebenshilfe I-Cup“ am Samstag, 28. Januar, ausgetragen. Dabei erleben die Spielerinnen und Spieler mit und ohne Handicap erneut, wie es ist, beim gemeinsamen Sport als Mannschaft zusammenzuwachsen.

Gekickt wird wieder in der Soccerhalle des Sport- und Freizeit Centers Rees. „Die ist ideal dafür. Aufgrund des großen Erfolgs tragen wir das Turnier inzwischen auch jedes Jahr aus“, erklärt Edwin Irro, Abteilungsleiter der Behindertensportabteilung des SV Rees, die das Event zusammen mit der Lebenshilfe Unterer Niederrhein veranstaltet.

Übungseinheit in der Soccerhalle

Unter der Anleitung von Henrik Tenhagen, Produktionshelfer in Wesel im Bereich Elektrotechnik und Spieler beim Bezirksligisten SV Haldern, absolvierten gestern fünf Teilnehmer der Lebenshilfe eine kleine Übungseinheit in der Soccerhalle.

„Bei einigen merkt man schon, dass sie regelmäßig aktiv sind und daher eine gute Technik haben“, stellte Tenhagen fest.

Etwa 100 Teilnehmer erwartet

Einer, der in den letzten Jahren immer dabei war, ist Peter Verweyen. „Ich bin schon sehr gespannt, mit wem ich diesmal zusammenspiele“, ist der Torwart, der im letzten Jahr zur Siegermannschaft gehörte, bereits voller Vorfreude.

Erstmals macht dagegen Marcel Kincel beim „I-Cup“ mit. „Ich will einfach Spaß haben“, zählt auch für den Bewohner der Lebenshilfe in erster Linie das, was die Organisatoren hauptsächlich mit dem Turnier erreichen wollen.

Erwartet werden etwa 100 Teilnehmer mit und ohne Handicap vom ganzen Niederrhein und aus den Niederlanden – eine Partnerschaft der Lebenhilfe mit dem Sportinstuif De Liemers in Didam besteht seit 25 Jahren.

Alter spielt keine Rolle

Mitmachen können alle Interessierten, egal ob als Einzelpersonen, aus Vereinen, Organisationen oder Schulen. Auch die Flüchtlingsmannschaft des FC Horizont ist wieder eingeladen.

Das Alter spielt keine Rolle, ab der F-Jugend kann mitgekickt werden. Gekickt wird auf dem Feld mit vier Feldspielern und einem Torwart, wobei die am Turniertag zusammengestellten Mannschaften etwa doppelt so groß sind.

Mariehilde Henning, stellvertretende Bürgermeisterin, wird das Turnier um 10 Uhr eröffnen. Es gibt diverse Pokale zu gewinnen, nicht nur für das Siegerteam, so werden unter anderem auch der schönste Treffer, der beste Spieler sowie das fairste Team ausgezeichnet.

Aufgebaut wird auch eine Torschussmessmaschine. Moderiert wird die Veranstaltung von Detlef Laufenburg und Dr. Heinzgerd Schott.

>> ANMELDUNGEN BIS ZUM 18. JANUAR

Wer mitmachenmöchte, kann sich noch bis zum 18. Januar bei Angela Junker unter junker@lebenshilfe-rees.de oder 02851/920142 anmelden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik