Fußball

Michael Tenhagen tritt als Trainer beim SV Haldern zurück

Michael Tenhagen ist nicht mehr Trainer des SV Haldern.

Foto: Thorsten Lindekamp

Michael Tenhagen ist nicht mehr Trainer des SV Haldern. Foto: Thorsten Lindekamp

Haldern.   Bezirksligist SV Haldern muss einen neuen Trainer suchen. Fürs Heimspiel am Wochenende wurde eine Übergangslösung gefunden.

Es war die Rückkehr zu seinem Heimatverein. Doch das Kapitel Michael Tenhagen als Trainer des SV Haldern ist schneller beendet als es sich beide Seiten hätten ausmalen können. Der Coach des Vorletzten der Bezirksliga hat seinen Posten auf eigenen Wunsch hin zur Verfügung gestellt. Beim Training am Mittwochabend teilte er seinen Entschluss der Mannschaft und dem Vorstand mit. „Es sollte zum Ende meiner Karriere nochmal ein Highlight sein, dass ich meinen Heimatverein trainiere, leider hat es nicht funktioniert und ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen“, sagt der 55-Jährige, der gleichzeitig ausschließt, nochmal bei einem anderen Verein auf die Trainerbank zurückzukehren.

„Das sind sehr unerfreuliche Nachrichten“, erklärt Ludger Messing, Fußball-Abteilungsleiter des SV Haldern. „Für uns vom Vorstand kam die Entscheidung vollkommen überraschend, gerade weil wir ihm am Anfang der Woche noch den Rücken gestärkt haben.“

Der SV Haldern steht aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Acht von neun Spielen wurden verloren. Lediglich gegen den Tabellenletzten SV Krechting sprang ein 4:2-Heimsieg heraus. „Ich denke, dass jetzt der Zeitpunkt ist, wo die Mannschaft vielleicht nochmal den Dreh bekommt mit einem Trainer, der mehr Glück hat“, so Tenhagen. „Ich möchte sauber aus der Sache raus, gerade weil ich die Spieler alle ja schon seit der Jugend kenne.“

Erst im Sommer war Tenhagen als Nachfolger von Jürgen Stratmann im Lindenstadion vorgestellt worden. Stratmann hatte bekanntlich nach elf Jahren den SV Haldern verlassen. Er hatte seine Demission damals damit begründet, dass die Mannschaft neue Impulse brauche. Bei der Trainersuche kamen die Verantwortlichen dann ziemlich schnell auf Michael Tenhagen als Nachfolger, der zu der Zeit noch beim A-Ligisten Fortuna Millingen tätig war.

Kein zeitlicher Druck

Im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen SF Königshardt wird Norbert Otten für die Mannschaft verantwortlich sein. Der Co-Trainer leitete auch schon die Übungseinheit unter der Woche. Da die Verantwortlichen der Fußball-Abteilung von Tenhagens Entscheidung überrascht wurden, gibt es auch keinen Plan B in der Tasche.

Ludger Messing macht aber deutlich, dass es keinen zeitlichen Druck geben wird. „Wir müssen jetzt selbst erst mal überlegen, wie wir weiter vorgehen wollen“, erklärt der Fußball-Abteilungsleiter. „Wir suchen nach der besten Lösung für den SV Haldern.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik