Fußball

Nackenschlag für den RSV Praest in der Nachspielzeit

Juri Wolff traf zum 3:2, am Ende sollte es für den RSV Praest aber nur zu einem Punkt in Buschhausen reichen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Juri Wolff traf zum 3:2, am Ende sollte es für den RSV Praest aber nur zu einem Punkt in Buschhausen reichen. Foto: Thorsten Lindekamp

Praest.   SC 1912 Buschhausen - RSV Praest 3:3. Die Schwarz-Gelben verpassen im Spiel beim Aufsteiger den zweiten Saisonsieg in der Bezirksliga.

In der Nachspielzeit musste der RSV Praest gestern noch den Ausgleich hinnehmen. Soumalia Diakite traf für den Aufsteiger SC 1912 Buschhausen zum 3:3. „Das war natürlich extrem ärgerlich“, meinte RSV-Trainer Roland Kock angesichts des am Ende doch noch verpassten zweiten Saisonsieges in dieser Bezirksliga-Saison.

Die Gäste erwischten zunächst den besseren Start. Nach einem langen Ball von Juri Wolff beförderte Calvin Stein das Leder nach einer Viertelstunde zum 1:0 ins Netz. Anschließend hatten die Praester weitere Gelegenheiten zum zweiten Treffer durch erneut Calvin Stein und Darwin Sangs, der mit einem Weitschuss den Pfosten traf. Stattdessen kamen die Gastgeber zum 1:1, als der Ball nach einer Ecke zunächst gegen die Latte klatschte und ein Buschhausener den Abpraller per Kopf über die Linie drückte (30.).

Torwartfehler führt zum 2:1

Ein Torwartfehler sorgte dann für das 2:1 des Aufsteigers. Daniel Vollmer, der den Vorzug vor dem genesenen Dennis Döring erhalten hatte, wollte einen langen Ball spielen, das Leder landete jedoch beim Gegner, der dann aus 35 Metern ins leere Tor einschießen konnte (37.).

Nach der Pause kamen die Praester wieder besser ins Spiel – und nach einer Stunde auch zum Ausgleich, als Kevin Doos auf Justin Ising passte und der Kapitän das Leder in den oberen rechten Winkel zum 2:2 versenkte. In der 74. Minute marschierte dann Juri Wolff über die linke Seite und traf schließlich mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke zum 3:2.

In einer nun immer hektischer werdenden Begegnung hatten in der Schlussphase beide Mannschaften noch Chancen. Letztendlich trafen aber die Gastgeber nach einem langen Ball in der dritten Minute der Nachspielzeit per Bogenlampe und sorgten durch den späten Ausgleich für viel Frust beim RSV.

Durch das Unentschieden verpassten es die Praester am gestrigen Kontrahenten vorbeizuziehen und stehen mit jetzt fünf Punkten weiterhin auf dem drittletzten Platz. Zu allem Überfluss hatten die Schwarz-Gelben gestern auch noch weitere angeschlagene Spieler zu beklagen. Darwin Sangs musste wegen eine Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden, Calvin Stein aufgrund einer Verletzung am Knie.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik