Motorsport

Nico Hülkenberg spricht von guter Ausgangslage in China

Nico Hülkenberg war in Schanghai gut drauf.

Foto: XPB / James Moy Photography Ltd.

Nico Hülkenberg war in Schanghai gut drauf. Foto: XPB / James Moy Photography Ltd.

Emmerich.   Der Emmericher Formel-1-Pilot fährt im zweiten freien Training auf dem International Circuit von Schanghai auf den sechsten Platz.

Elf Minuten vor dem Ende des zweiten Trainings setzte Regen über Schanghai ein. Damit hatte sich die Zeitenhatz der Formel-1-Piloten erledigt. Für Renault war das kein größes Ärgernis. „Für uns war das ein vernünftiger Tag ohne Probleme. Wir konnten unser Programm komplett abspulen“, berichtete Technikdirektor Bob Bell.

Wind am Vormittag

Nico Hülkenberg fuhr im zweiten freien Training auf Platz sechs. Am Vormittag war er Zehnter geworden. Teamkollege Carlos Sainz belegte beide Male die achte Position. „Am Vormittag war es ziemlich windig, in der Nachmittagssession kam dann der Regen, ansonsten war es ein unkompliziertes Training“, erklärte der Emmericher. „Insgesamt ist das eine gute Ausgangslage mit dem Auto. Wir müssen jetzt mal schauen, wie wir beim Qualifying und im Rennen das Maximum aus dem Auto herausholen können.“

Daten sammeln

Alan Permane, Sportdirektor von Renault, verriet nach den ersten Trainings zum China GP, welche Aufgaben Hülkenberg von seinem Rennstall mit auf dem Weg bekommen hatte. „Nico fuhr zunächst mit Aero-Messgeräten, damit wir Daten sammeln konnten“, so der Engländer. „Danach ging es um generelle Setup-Arbeiten auf Medium- und Softreifen.“

Das Qualifying in Schanghai beginnt heute Morgen um 8 Uhr deutscher Zeit. Das Rennen wird morgen um 8.10 Uhr gestartet.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik