Fußball

SVV bleibt das Maß der Dinge

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Emmerich. Der SV Vrasselt räumt weiterhin alles ab, was es abzuräumen gibt. Am zweiten Turniertag der Stadtmeisterschaften in der Hansahalle sicherte sich der SVV Titel Nummer drei und vier. Die D-Junioren wurden ungeschlagener Stadtmeister, und auch die Altherren holten den Titel in den Emmericher Süden. Damit haben die Vrasselter bisher alle Turniere für sich entscheiden können.

Dabei profitierten die Altherren von der Schützenhilfe der Emmericher Eintracht, die im letzten Spiel den VfB Rheingold, zuvor in allen drei Spielen siegreich, mit 2:1 schlugen. „Da geht natürlich ein großer Dank an die Eintracht, die sich nicht haben hängen lassen und alles gegeben haben“, freute sich Marcel Meisters vom SVV. „Das war regionale Weltklasse“, hatte er guten Grund zu scherzen.

Drei Teams punktgleich

VfB-Verantwortlicher Elmar Kaufhold war hingegen enttäuscht. „Wir waren im Spiel gegen Eintracht nicht clever genug. Anstatt den Ball laufen zu lassen und sich mit dem Remis zufrieden zu geben, wollten wir unbedingt noch ein Tor schießen.“ Die Quittung des Offensivdrangs folgte in Form des Gegentreffers gegen die Eintracht in der letzten Minute, so dass der SVV passiv auf der Tribüne dank des besseren Torverhältnisses den Titel feiern konnte.

Das direkte Duell des Stadtmeisters gegen den VfB ging mit 2:3 verloren. Jörg Stein und Holger Hamann hatten den VfB mit 2:0 in Führung geschossen, Cahit Nokta verkürzte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts. Jörg Bujar traf zum 3:1, bevor ein Treffer für wilde Diskussion sorgte. Ralf Elting schoss beim Anstoß direkt aufs Tor und traf. Der VfB reklamierte, dass dies nicht erlaubt sei, die Regel untersagt diese Aktion jedoch nicht, so dass die Emotionen im Anschluss hoch schlugen, sich am Spielstand aber nichts änderte.

Rang drei ging an die Eintracht, die ebenfalls neun Punkte auf dem Konto hatte, aber gegenüber dem SVV (+12) und dem VfB (+8) das schlechtere Torverhältnis aufwies (+6). Der RSV Praest schlug im Abschlussspiel die Fortuna aus Elten klar mit 8:2 und landete mit drei Punkten auf Rang vier. Ohne Punkt und mit nur zwei Treffern wurde die Fortuna Letzter.

Ihrer Favoritenrolle wurde auch die D-Jugend des SVV gerecht. Der Leistungsklassenvertreter war in allen drei Spielen erfolgreich und wurde nach der A- und B-Jugend ebenfalls ungeschlagener Stadtmeister.

Bis auf das Spiel gegen Fortuna Elten, das mit 5:0 gewonnen wurde, ging es in den anderen beiden Spiele ziemlich eng zu. Gegen den VfB Rheingold trafen Nick Hellebrand (2) und Julian Remke zum knappen 3:2-Erfolg. Richtig spannend war es auch bei der Partie gegen Eintracht Emmerich, die 4:3 gewonnen wurde. Jannick Lackermann hatte mit einem Doppelschlag schnell die Weichen auf Sieg gestellt. Zwar schaffte die Eintracht immer wieder den Anschluss, Eren Hasmescioglu und Nick Hellebrand stellten im Gegenzug den alten Vorsprung immer wieder her.

Titelverteidiger wird Vierter

Mit einem Sieg wären die Eintrachter wohl selbst Stadtmeister geworden, musste sich am Ende aber mit Platz zwei zufrieden geben. Auf dem dritten Rang landete der VfB Rheingold, Vierter wurde die Eltener Fortuna, die im Vorjahr noch überraschend den Titel für die Rot-Weißen geholt hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben