Tischtennis

TTV Rees-Groin will in Aachen nichts anbrennen lassen

Sven Kurzinski spielt mit der TTV-Dritten in Kevelaer-Wetten.

Sven Kurzinski spielt mit der TTV-Dritten in Kevelaer-Wetten.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Rees.  Das Reeser NRW-Liga-Team tritt am Samstag um 18 Uhr in Brand an. Die erste Damenmannschaft erwartet in der NRW-Liga am Sonntag den TV Voerde.

Die weiteste Fahrt in dieser Saison steht dem TTV Rees-Groin in der NRW-Liga bevor. Der Tabellendritte tritt am Samstag um 18 Uhr bei Borussia Brand in Aachen an. „Wir werden wohl noch vor 15 Uhr losfahren“, meint Kapitän Jörn Franken angesichts der langen Strecke.

Die Reeser Sechs geht beim Vorletzten sicherlich favorisiert ins Match, ist allerdings gewarnt. Im Hinspiel musste sich der TTV mit einem 8:8-Unentschieden begnügen.

Unentschieden im Hinspiel

„Wir waren damals gar nicht mal unzufrieden und können es überhaupt nicht nachvollziehen, dass der Gegner soweit unten steht“, wundert sich Jörn Franken. Zuletzt verloren die Aachener auch nur knapp mit 7:9 bei Mettmann Sport und weisen aktuell eine Bilanz von 5:13-Punkten auf.

„Wir wollen das Match natürlich gewinnen. Auch wenn in puncto Aufstieg mit großer Wahrscheinlichkeit nichts mehr geht, ist bei uns die Luft nicht raus“, sagt Franken.

Die zweite Mannschaft aus Rees hat am Wochenende spielfrei, da die Landesliga-Begegnung gegen den Spitzenreiter GW Wesel-Flüren vorgezogen worden war.

Die Drittvertretung des TTV möchte in der Bezirksliga einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Wichtiges Bezirksliga-Kellerduell

Im Kellerduell des Tabellenvorletzten am Sonntag um 11 Uhr beim Schlusslicht SV Union Kevelaer-Wetten wollen die Reeser möglichst beide Punkte mitnehmen. Momentan beträgt der Rückstand auf die Relegationsplätze nur noch einen Zähler.

Weiterhin um den Klassenerhalt in der NRW-Liga kämpft die erste Reeser Damenmannschaft, wobei die Luft für das Schlusslicht aber immer dünner wird. Ein Punktgewinn am Samstag (17.30 Uhr) gegen den Tabellenzweiten TV Voerde wäre ei-ne sehr große Überraschung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben