Fußball

Westfalia Anholt kommt immer besser in Schwung

Thomas Borchard kommt mit der Westfalia immer besser in Tritt. So gelang jetzt ein 3:1-Erfolg gegen Borussia Bocholt.

Thomas Borchard kommt mit der Westfalia immer besser in Tritt. So gelang jetzt ein 3:1-Erfolg gegen Borussia Bocholt.

Foto: Judith Michaelis / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Die Schwarz-Weißen besiegen Borussia Bocholt verdient mit 3:1. SV Rees muss im Auswärtsspiel beim GSV Suderwick eine 2:5-Niederlage hinnehmen.

Weiter auf dem Vormarsch in der Fußball-Kreisliga A ist Westfalia Anholt. Gegen Borussia Bocholt siegte die Mannschaft von Trainer Thomas Driever mit 3:1 (0:0) und ist nun Tabellenneunter.

Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Gäste bereits nach 23 Minuten mit einem Mann weniger auskommen mussten, war es Tobias Heßeling, der seine Farben nach 55 Minuten in Front bringen konnte. Der Mittelfeldspieler verwertete einen Eckball von Tim Schwung. Und auch das 2:0 durch Philipp Bortels fiel nach einem Eckstoß von Tim Schwung (62.). Ali El-Abbas machte dann mit einem Distanzschuss aus 17 Metern den Deckel drauf (65.), anschließend vergab der Rückkehrer allerdings noch einen Foulelfmeter (70.).

Viele Chancen nicht genutzt

„Wir hätten bereits in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, haben unsere vielen hochkarätigen Chancen aber nicht genutzt. Nachdem wir dann im zweiten Durchgang relativ schnell das 3:0 gemacht haben, sind wir wieder in ein Loch gefallen, wo wir etwas zu arrogant gespielt haben“, bemängelte Westfalia-Coach Driever.

In der 77. Minute mussten die Gastgeber dann noch einen Treffer durch Patrick Moschner hinnehmen, der den 3:1-Endstand erzielte. „Das Gegentor ärgert mich sehr, da wir dort einfach nicht gut verteidigt haben. Wir waren in Überzahl und hätten das besser lösen müssen. Das ist aber diesmal Jammern auf hohem Niveau“, so der Anholter Übungsleiter.

Frühe Führung der Grün-Weißen

Trotz einer 1:0-Führung im Auswärtsspiel beim GSV Suderwick musste der SV Rees die fünfte Saisonniederlage hinnehmen und verlor mit 2:5 (1:1). Moritz Hübner brachte die Grün-Weißen bereits nach acht Minuten in Front, als er einen von Edgart Rehl an die Latte geschossenen Distanzschuss abstauben konnte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang den Hausherren dann nach einem Freistoßtor von Hendrik Nienhaus-Lensing der Ausgleich (44.).

„Wir hatten in den ersten 30 bis 35 Minuten alles im Griff und müssen dann auch das 2:0 machen, schaffen dies aber nicht. Dann bekommst du aus dem Nichts den Ausgleichstreffer, was natürlich ein richtiger Nackenschlag war, so kurz vor der Pause“, haderte SVR-Trainer Tobias Engelken.

Innerhalb von drei Minuten drehten die Gastgeber das Spiel dann komplett, zunächst traf erneut Nienhaus-Lensing nach einem Eckball (61.), dann verwandelte Tom Boland einen Foulelfmeter zu Gunsten des GSV (64.). Danach machten die Reeser auf und kassierten sieben Minuten vor dem Ende das 1:4 durch Niklas Wöhle.

Noch zu grün hinter den Ohren

Leon Franken erzielte das 2:4 (88.). Tobias Drommelschmidt konnte aber postwendend den alten Abstand wieder herstellen (90.) „Wir haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht und bei den Gegentoren waren wir wieder etwas zu grün hinter den Ohren. Da müssen wir schneller lernen, denn wir brauchen die Punkte“, so Engelken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben