Basketball

ETB Baskets: Noch ein Wunschspieler

Amerikaner Patrick Carney Velbert Foto: Hans Blossey

Amerikaner Patrick Carney Velbert Foto: Hans Blossey

Foto: WAZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einige Zeit schon war er mit dem schwarz-weißen Tross unterwegs, nun gehört Patrick Carney auch offiziell zu den ETB Wohnbau Baskets: „Als Neuzugang möchte ich ihn gar nicht bezeichnen“, freut sich Trainer Igor Krizanovic über die Verpflichtung. „Er hat schon gegen Ende der vergangenen Saison bei uns mittrainiert und war nach der Sommerpause einer der ersten, der wieder in Deutschland war.“ Krizanovic hatte keinen Hehl daraus gemacht, Carney unbedingt verpflichten zu wollen. „Er bringt uns sportlich noch einmal einen Schritt weiter und passt menschlich hervorragend zu uns.“ Nun konnten sich alle Beteiligten einigen.

Der 26-Jährige soll den nach Berlin abgewanderten Thomas Schoeps ersetzen. „Wir hätten auch mit Thomas gerne weiter gearbeitet, haben seinen Wunsch, nach Berlin zurückzukehren, aber natürlich respektiert. In Patrick haben wir einen mindestens gleichwertigen Ersatz.“ Auf der Position von Chris Alexander, der als Führungsspieler gesetzt sein dürfte.

Dennoch darf sich Carney gleich aus mehreren Gründen auf viele Einsatzminuten freuen: Zum einen, weil es die Strategie des ETB sein wird – und endlich sein kann – auch absoluten Leistungsträgern Pausen während eines Spiels zu ermöglichen. „Man hat immer gesehen, dass die Leistungskurven der Jungs in der Schlussphase eines Spiels nach unten gegangen ist“, so Igor Krizanovic. „Kein Wunder, wenn man pausenlos auf dem Parkett steht.“ Zum anderen: Carney soll auch Kevin Kern ersetzen, der an einer Bänder- und Knieverletzung laboriert und wohl frühestens in zehn Tagen wieder ins Training einsteigen kann. „Ich hoffe, es dauert nicht länger.“

Egal wie, wenn am Samstag das Sommerfest der ETB Baskets an der Helmholtzhalle steigt (ab 12 Uhr), wird sich der komplette Zweitliga-Kader den Fans präsentieren – bei der Mannschaftsvorstellung und beim Abendspiel gegen Schwelm. Die Personalplanungen sind definitiv abgeschlossen. Selbst wenn es bei Kevin Kern doch länger dauern sollte bis zu seiner Rückkehr, wollen die Essener nicht nachlegen. Coach Krizanovic plant dann mit Youngster Aaron Henrichs. „Ich bin von diesem Team überzeugt. Wir haben viel Talent in der Mannschaft und sind in der Breite sehr gut besetzt.“

Eine Breite, die auch im Training weiterhilft. Bis auf Kern sind derzeit alle Spieler fit, wichtig für die letzten beiden Vorbereitungswochen, ehe es am 24. September mit dem Heimspiel gegen Saar-Pfalz Braves (19.30 Uhr, Hallo) wieder richtig ernst wird. Krizanovic ist zufrieden, auch wenn noch „intensive Arbeit“ warte. „Die Mannschaft wächst zu einer Einheit zusammen, das merkt man auch im Spiel.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben