Hallenhockey

Etuf verabschiedet sich mit einem Sieg in die Oberliga

Nina Klinge vom HC Essen 99 sicherte sich mit 26 Treffern die Torjäger-Kanone in der Regionalliga.

Nina Klinge vom HC Essen 99 sicherte sich mit 26 Treffern die Torjäger-Kanone in der Regionalliga.

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Essen.  HC Essen beendet die Saison als Tabellendritter mit dem Aufstieg. Nina Klinge vom HCE erzielt den Ehrentreffer und sichert sich Torjäger-Kanone.

Regionalliga
Uhlenhorst Mülheim II - HC Essen 10:3 (3:1).

Obwohl es in der Endabrechnung nur zu Rang drei reichte, feierten die Essener den Abschluss der erfolgreichen Saison und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Von der Begleichung der offenen Rechnung nach der 4:5-Hinspielniederlage war der HCE und der enttäuschte Trainer Philipp Weide allerdings weit entfernt: „Leider konnten wir nicht an die guten Leistungen der Saison anknüpfen. Die Entscheidung mit einem Feldspieler mehr zu starten war augenscheinlich nicht die Richtige, da wir bereits nach vier Minuten einem 0:2-Rückstand hinterherliefen.“ Anschließend stabilisierte sich das Essener Spiel, hatte gegen die starke Uhlenhorster Abwehr wenig Lösungsmöglichkeiten, vergab jedoch auch einige guten Chancen. Nach dem 6:2 gehörte die Schlussphase wieder klar den Mülheimern. Die Rückrunde auf dem Kunstrasen beginnt erst Ende April.
HCE: Boddenberg; R. Späker, Heimeshoff, Dühr, Reinhardt, Verdaguer, J. Späker, Göbel, Franzen, Bruder, Brodersen, Schäfers.

Ein versöhnlicher Abschluss einer enttäuschenden Saison mit dem Abstieg in die Oberliga. Im Duell der beiden Absteiger fehlten dem Team von Trainer Jörg Müller gleich sechs Stammspieler. Die Bonner hatten zunächst Vorteile und zogen zwischen der 15. und 19. Minute auf 4:1 davon. Leon Hansen und Tim Leukel brachten die Gäste wieder heran. Nach dem Bonner 5:3 übernahm der Etuf das Kommando. Gestützt auf einen überragenden Gero Berndt im Tor führte der Etuf in der 53. Minute 6:5. Bonn glich noch einmal aus, kassierte aber den entscheidenden Treffer durch Tim Leukel.
Etuf: Berndt; Hansen (1), K. Hollinderbäumer, Leukel (3), Vallböhmer (3), Goldkuhle, M. Hollinderbäumer.

Damen-Regionalliga
Nach dem sicheren Klassenerhalt beendeten die beiden Essener Teams die Saison mit „Schaulaufen“.
BW Köln - HC Essen 4:1 (1:1). Die HCE-Damen begannen mit hohem Tempo gegen den Bundesliga-Aufsteiger, konnten die Chancen jedoch nicht nutzen. Köln antwortete clever und ging in der 6. Minute in Führung. Das Spiel blieb ausgeglichen. In der 25. Minute nutzten die Gäste ihre erste Strafecke zum Ausgleich durch Nina Klinge, die zum Saisonende mit 26 Saisontoren die Torjägerkrone der Regionalliga erhielt. Auch nach dem Wechsel spielten die HCE-Damen weiter mutig nach vorn, gerieten jedoch durch einen Doppelschlag (34. und 35.) wieder in Rückstand. Köln stellte in der 46. Minute den Endstand her. Betreuer Stephan Ostermann war mit Rang drei in der Endabrechnung zufrieden: „„Spielerisch und kämpferisch war es ein schöner Abschluss. Wir hätten uns natürlich ein etwas anderes Ergebnis gewünscht, aber Köln hat die Torchancen konsequenter genutzt.“
HCE: Katja Brauer, Angelina Rubarth; Caroline Behr, Britta Brauer, Alissa Büser, Nina Klinge (1), Cora Kruft, Jana Pateisky, Lisa Strohbücker, Christina Tondorf, Franca Usala.
DSD Düsseldorf - Etuf 3:4 (0:1). Etuf-Coach Belal Enaba führte die Etuf-Damen in seiner ersten Hallensaison auf Rang vier. Nicht unbedingt ein Wunschergebnis. Wichtiger war allerdings der Klassenerhalt. Nach der frühen Führung durch Nicola Paus (3.) begann der Leerlauf im Essener Spiel. Nach den Treffern von Alina Stanc, Luisa Teichelkamp und Frederike Lambrecht schien die Entscheidung in der 38. Minute gefallen zu sein. Während die Gäste völlig den Faden verloren, machten die Düsseldorfer das Spiel noch einmal spannend.
Etuf: Zibuschka; A. Stanc (1), Teichelkamp (1), Giskes, Barfeld, Paus (1), M. Hülser, H. Stanc, Lambrecht (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben