Fußball Landesliga

Rellinghausen weist die Arminen in die Schranken

Eugen Pirogov sorgte mit seiner guten Vorlage für das Tor des Tages beim ESC Rellinghausen gegen Arminia Klosterhardt.

Eugen Pirogov sorgte mit seiner guten Vorlage für das Tor des Tages beim ESC Rellinghausen gegen Arminia Klosterhardt.

Foto: Michael Gohl / Funke Foto Service

Essen.  Zufriedene Gesichter beim ESC: Mit 1:0 setzte sich das Team gegen Klosterhardt durch. Der VfB Frohnhausen jubelt über den 2:1-Erfolg in Steele.

ESC Rellinghausen - Arminia Klosterhardt 1:0 (0:0).

ESC-Trainer Sascha Behnke war mehr als zufrieden mit dem knappen Sieg. Im ersten Durchgang stimmte die Zuordnung in seinem Team nicht, Klosterhardt war spielbestimmend und hatte auch einige gute Möglichkeiten. Allerdings hatte Keeper Björn Heußen einen Sahnetag erwischt und vereitelte auch die größten Möglichkeiten der Gäste. „Ich habe den Jungs in der Pause gesagt, dass die Mannschaft gewinnt, die das erste Tor schießt“, meinte Behnke. Und das beherzigten seine Schützlinge. Mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit spielte Pigorov Krämer frei, der passte zu Hoffmann, der den Ball nur noch in den Kasten der Arminen schieben musste. „Endlich mal ein gut herausgespieltes Tor“, freute sich Behnke. In der Folge versuchten die Gäste noch einmal alles, um die Partie zu drehen, agierten viel mit langen Bällen, die aber für die Rellinghauser Abwehr kein Problem darstellten.

Tor: 1:0 Hoffmann (49.).

SV Burgaltendorf - BW Mintard 0:1 (0:1). Ein Fehler entschied die Partie. Bereits mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung - die Hausherren waren zu der Zeit noch nicht richtig auf dem Platz. In der Folge war der SV spielbestimmend, ohne aber klare Chancen herauszuspielen. Ein Schockmoment dann kurz vor der Pause: Felix Scheider verdrehte sich das Knie und musste ausgewechselt werden. „Damit haben wir jetzt den letzten Stürmer verloren, der noch wusste, wo das Tor steht“, flüchtete sich der sportliche Leiter Jörg Oswald in Galgenhumor. „Ich hoffe, dass es nicht die vierte Kreuzbandverletzung ist.“ Nach der Pause war Burgaltendorf bemüht, doch vor dem Tor viel zu harmlos. Mintard versuchte erst gar nicht, noch eigene Angriffe zu starten, sondern verwaltete das knappe Ergebnis. „Ich kann den Jungs den Willen nicht absprechen, doch im Gegensatz zur Vorwoche, als wir viele Chancen hatte, war das diesmal zu wenig. Fünf Minuten vor Schluss sah dann Bluny noch die Rote Karte wegen Meckerns - eine erneute Schwächung für die kommenden schweren Wochen.

Tor: 0:1 (6.).

Bes. Vork.: Rot für Bluny (SVA, 85., wegen Meckerns)

BG Überruhr - Hamborn 07 0:3 (0:1). In drei Heimspielen gelang es dem Aufsteiger nicht, auch nur einen Sieg einzufahren. Die Partie war zwar ausgeglichen, doch „am Ende fallen solche Spiele immer in die falsche Richtung“, ärgerte sich Trainer Stefan Lorenz. Mit dem einzigen Angriff der ersten Hälfte gingen die Gäste in Führung. Überruhr bemühte sich im zweiten Durchgang, kassierte aber verletzungsbedingt kurzzeitig dezimiert den Konter zum 0:2. In der Schlussphase versuchte Blau-Gelb dann alles mit der Brechstange, bekam aber mit einem weiteren Konter den dritten Gegentreffer und verlor kurz vor Schluss noch Kapitän Rossbach nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte.

Tore: 0:1 (39.), 0:2 (61.), 0:3 (71.).

Bes. Vork.: Gelb-Rot für Rossbach (BG, 85., wiederholtes Foulspiel)

SpVgg Steele 03/09 - VfB Frohnhausen 1:2 (1:1). Steeles Trainer Dirk Möllensiep war nach der Partie enttäuscht. Nicht nur, weil seine Mannschaft die Partie verloren hat, sondern vor allem wegen der Aggressivität des Gegners. Fast mit dem Pausenpfiff gab es nach einer strittigen Situation eine kleine Rudelbildung auf dem Platz, in deren Folge Frohnhausens Bahadir Steeles Keeper Razic einen Kopfstoß verpasste. „Es ist schade, dass sich unser langjähriger Spielführer zu so etwas hinreißen lässt“, erklärte Möllensiep. Sein Team hatte in der ersten Halbzeit eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden, stellte sich aber zu ungeschickt an. Im zweiten Durchgang verteidigte Frohnhausen die knappe Führung geschickt, kaufte Steele mit vielen kleinen Fouls den Schneid ab und ging am Ende verdient als Sieger vom Platz.

Tore: 0:1 Laskowski (26.), 1:1 Geißler (37.), 1:2 Köhler (66.).

Bes. Vork.: Rote Karte für Bahadir (45., VfB, Kopfstoß)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben